ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:43 Uhr

Motocross
Dennis Schröter krönt tolle Saison

Dennis Schröter trumpfte bei  "Rund um Zschopau" auf.
Dennis Schröter trumpfte bei "Rund um Zschopau" auf. FOTO: Matthias Heinke
Zschopau. Der Geländerfahrer aus den Elbe-Elster-Kreis gewinnt zum fünften Mal die Deutsche Enduro-Meisterschaft. Jetzt geht es für ihn erstmal nach Zypern - als Tourguide. Von Matthias Heinke

Geländefahrer Dennis Schröter aus Crinitz (Elbe-Elster) hat sich bei „Rund um Zschopau“, dem Finale der Deutschen Enduro-Meisterschaft, zum fünften Mal in Folge die Krone in der Wertung aller Klassen aufgesetzt. Damit gewann er neben dem zuvor schon feststehenden Titelgewinn in der Klasse E3 sein zweites Gold in der Saison 2018. Mehr noch: Zum ersten Mal überhaupt siegte der 36-Jährige im Championat beim Enduro-Klassiker im Erzgebirge, dem härtesten Wettkampf der gesamten Serie. Schröter: „Es ist alles sehr gut gelaufen für mich. Ich hatte richtig Spaß.“

Eigentlich musste Schröter für diesen zweiten Meistertitel nur durchfahren. Doch wer den Husqvarna-Piloten kennt und ihn am rund 85 Kilometer langen Rundkurs mit je vier Prüfungen pro Umlauf gesehen hat, weiß genau, dass das nicht sein Ding ist. In sechs der insgesamt zwölf Prüfungen setzte Dennis Schröter die Championats-Bestzeit, da fielen etwas „ruhigere“ Testzeiten gegen Ende gar nicht mehr ins Gewicht. Knapp 18 Sekunden Vorsprung betrug der Vorsprung im Ziel auf Lokalmatador Andreas Beier, dem neuen Deutschen Meister in der Klasse E1.

Hoffnungen der Konkurrenz, dass der Seriensieger „altersbedingt“ seine Karriere beendet, werden sich wohl nicht bewahrheiten. Auch in der nächsten Saison will Dennis Schröter angreifen. „Ich denke gar nicht ans Aufhören, so lange es Spaß macht“, sagt der Vater der einjährigen Tochter Leni, ganzer Stolz des Motorsportlers mit Leib und Seele.

Jetzt ist der Freiberufler aber erst einmal als Tourguide auf Zypern im Einsatz. Wie so oft im Jahr, wenn er für KTM Adventure Tours unterwegs ist. Erst danach, also in den nächsten Wochen, werde sich ent­scheiden, wie und auf welcher Maschine es 2019 weitergeht.

Dennis Schröter (36) denkt noch nicht ans Aufhören.
Dennis Schröter (36) denkt noch nicht ans Aufhören. FOTO: LR / Daniel Friedrich