| 02:42 Uhr

Debütant Island trotzt Portugal 1:1 ab

Wild entschlossen: Island Torschütze Birkir Bjarnason (re.) gewinnt das Laufduell gegen Vieirinha.
Wild entschlossen: Island Torschütze Birkir Bjarnason (re.) gewinnt das Laufduell gegen Vieirinha. FOTO: dpa
Saint-Étienne. Islands kampfstarke Fußball-Helden haben den Möchtegern-Europameistern aus Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo zum EM-Start einen mächtigen Dämpfer versetzt. Trotz großer Überlegenheit kam der selbst ernannte Titelanwärter am Dienstagabend zum Vorrunden-Auftakt nicht über ein blamables 1:1 (1:0) gegen die spielerisch limitierten, aber enorm agilen EM-Debütanten hinaus. dpa/dst

Dabei lief für den dominierenden Favoriten vor 38 742 Zuschauern in Saint-Étienne zunächst alles nach Plan. Nani brachte Portugal in der 31. Minute mit dem 600. Endrundentor der EM-Geschichte verdient in Führung. Birkir Bjarnason gelang jedoch fünf Minuten nach der Pause der umjubelte Ausgleich und verdarb Ronaldo & Co. die Laune. Seit 2008 warten die Iberer weiter auf einen siegreichen Turniereinstand.

"Wir haben das Spiel kontrolliert und waren die dominante Mannschaft. Uns fehlte nur etwas Glück. Ich hoffe, das ist ein Signal für uns, damit wir in den weiteren Spielen Siege einfahren", sagte Portugals Torschütze Nani. Jubelstimmung herrschte bei den Isländern. "Unglaublich", sagte Mittelfeldspieler Aron Gunnarsson. "Wir hatten einen Plan, und der ist aufgegangen. Aber es war echt harte Arbeit, denn Portugal war sehr stark."

Für Ronaldo war dies nur ein schwacher Trost. Er hatte nur beim Anpfiff etwas zu feiern: Mit dem 127. Länderspieleinsatz schloss der Superstar vom Champions-League-Sieger Real Madrid zu Portugals Rekord-Nationalspieler Luis Figo auf.