ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

DDR-Sprinterin Geipel will Namen aus Rekordlisten löschen

Berlin/Hamburg.. Die frühere DDR-Sprinterin Ines Geipel (früher Schmid) hat mit ihrem Versuch, ihren Namen aus einem dopingverdächtigen Rekord streichen zu lassen, kaum Erfolgsaussichten beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV).

Wie der DLV gestern bestätigte, ist die Begründung für die Ablehnung bereits vorbereitet, muss aber noch vom Präsidium genehmigt werden.
Geipel hatte DLV-Generalsekretär Frank Hensel Ende Juli gebeten, ihren Namen aus dem deutschen 4 x 100-Meter-Rekord des SC Motor Jena zu löschen. Die zusammen mit Bärbel Wöckel, Ingrid Auers wald und Marlies Göhr gelaufene Zeit (42,20 Sekunden) ist bis heute von deutschen Staffeln unerreicht. (dpa/bw)