| 02:39 Uhr

Das sind die Radstars bei Cottbus – Görlitz – Cottbus

Roger Kluge (31/Orica-Scott): Das Ehrenmitglied vom veranstaltenden RK Endspurt Cottbus ist als Einzelstarter dabei.
Roger Kluge (31/Orica-Scott): Das Ehrenmitglied vom veranstaltenden RK Endspurt Cottbus ist als Einzelstarter dabei. FOTO: Orica-Scott
Cottbus. Die RUNDSCHAU erklärt, auf welche Fahrer die Zuschauer beim Traditionsrennen an diesem Wochenende ein besonderes Augenmerk haben sollten. Frank Noack

Die Lausitz ist an diesem Wochenende das Zentrum der Rad-Bundesliga mit gleich zwei Rennen am Samstag und am Sonntag. "Wir haben insgesamt etwa 500 Fahrer am Start", sagt Eberhard Pöschke als Geschäftsführer des Gastgebers RK Endspurt Cottbus. Darunter sind auch Stars wie Roger Kluge vom Profiteam Orica-Scott und eventuell Romy Kasper aus Forst, die beim italienischen Rennstall Alé Cipollini fährt.

Los geht es am Samstag mit dem Zeitfahren in Spremberg (13 Uhr). Im Mittelpunkt steht aber natürlich der Klassiker Cottbus - Görlitz - Cottbus. Er wird am Sonntag zum 56. Mal ausgetragen. Start und Ziel befinden sich in der Cottbuser Hegelstraße. Die Zielankünfte sind dann ab 11.30 Uhr geplant. Die Ankunft des Männerrennens über 198,5 Kilometer ist für 14.15 Uhr vorgesehen. Unterwegs werden drei Bergwertungen ausgefahren: Wiesa, Königshainer Berge und Liebstein. Die Frauen fahren bis nach Bad Muskau und zurück. Die gleiche Distanz bewältigen die Jedermänner. Dieses Rennen zählt zur Wertung des Lausitz-Cups. Desweiteren gibt es Rahmenwettbewerbe für den Nachwuchs. Für internationales Kolorit sorgt der Ex-Cottbuser Danilo Hondo, der als Schweizer Nationaltrainer mit der U23-Auswahl in die Lausitz kommt.

Max Kanter (19/Team Sunweb): Der gebürtige Cottbuser ist U23-Meister und wird ab August für Sunweb auch Profirennen fahren.
Max Kanter (19/Team Sunweb): Der gebürtige Cottbuser ist U23-Meister und wird ab August für Sunweb auch Profirennen fahren. FOTO: team Sunweb
Carl Soballa (22/LKT-Team Brandenburg): Er gewann das Rennen im Vorjahr als Solist und ist auch ein guter Zeitfahrer.
Carl Soballa (22/LKT-Team Brandenburg): Er gewann das Rennen im Vorjahr als Solist und ist auch ein guter Zeitfahrer. FOTO: Orica-Scott
Romy Kasper (29/Alé Cipollini): Die Forsterin war bei Giro und Thüringen-Rundfahrt dabei – ihr Start entscheidet sich kurzfristig.
Romy Kasper (29/Alé Cipollini): Die Forsterin war bei Giro und Thüringen-Rundfahrt dabei – ihr Start entscheidet sich kurzfristig. FOTO: Alé Cipollini