| 02:40 Uhr

Das Duell der Bundesliga-Streber

Julian Nagelsmann absolvierte die Ausbildung zum Fußballlehrer mit der Abschlussnote 1,3. In seinem Jahrgang war nur einer besser – Tedesco.
Julian Nagelsmann absolvierte die Ausbildung zum Fußballlehrer mit der Abschlussnote 1,3. In seinem Jahrgang war nur einer besser – Tedesco. FOTO: dpa
Gelsenkirchen. In der Saison 2015/16 bildeten Julian Nagelsmann und Domenico Tedesco eine Fahrgemeinschaft vom Kraichgau nach Hennef. Doch beim Fußballlehrer-Lehrgang hielten die beiden Youngster der Branche, die an diesem Samstag (15. Ulrike John und Eric Dobias

30 Uhr) beim Bundesligaspiel 1899 Hoffenheim gegen Schalke 04 erstmals die Kräfte messen, räumlichen Abstand. "Er saß in der letzten Reihe, ich in der ersten", berichtete TSG-Coach Nagelsmann am Freitag.

Tedesco schloss den Lehrgang damals als Jahrgangsbester mit 1,0 ab und übernahm nach einem Intermezzo bei Zweitligist Erzgebirge Aue im Sommer den Job auf Schalke. Nagelsmann stieg in Hoffenheim zum "Trainer des Jahres 2016" auf. "Ich freue mich auf das Wiedersehen. Es ist aber nicht großartig anders als bei anderen Trainern. Wir haben uns gut verstanden, aber keine extreme Verbindung. Wir kannten uns vor dem Lehrgang ja überhaupt nicht", so Nagelsmann.

Auf den gemeinsamen Fahrten tauschten sich die fast gleichaltrigen Trainer - Nagelsmann ist 30, Tedesco 32 - intensiv aus. Das bereut der Schalke-Coach ein wenig. "Es waren nicht nur Monologe, wo Julian erklärt hat, wie er über Fußball denkt, sondern ich hab' da leider auch ein bisschen was verraten", sagte Tedesco vorm Duell der beiden Streber. Nagelsmann landete an der Hennes-Weisweiler-Akademie mit einer Abschlussnote von 1,3 direkt hinter Tedesco. "Ich weiß nicht, wo er besser war. Ich hatte keinen Einblick in die Noten", sagte der Hoffenheimer Trainer.

Das kann ihm auch egal sein, immerhin machte Nagelsmann aus dem Abstiegskandidaten einen Europa-League-Club und ist längt beim FC Bayern ein Thema. Mit seinen lockeren Sprüchen und seinen prägnanten Erklärungen hat sich der Aufsteiger der Szene zudem ein unverwechselbares Profil. Tedesco ist verbal deutlich zurückhaltender. Sportlich aber hat er sich bei Schalke mit neun Punkten aus fünf Spielen Respekt verschafft.

SMS haben Tedesco und Nagelsmann dieser Tage nicht ausgetauscht. "Wir haben viel zu tun, wir haben Englische Woche", erklärte der Schalker Hoffnungsträger. Und überhaupt: "Ich weiß, dass das ein Thema für sie alle ist, das kann ich auch nachvollziehen. Es ist trotzdem wichtig zu wissen, dass es nicht das Duell Tedesco gegen Nagelsmann ist, sondern dass es immer noch Hoffenheim gegen Schalke 04 lautet."

Der gebürtige Italiener lobt den "High-Speed-Kombinationsfussball", den die Hoffenheimer zuletzt beim 3:2 in Mainz gezeigt haben. Vorteil Nagelsmann heißt es, wenn man den FC Bayern als Gegner zum Maßstab nimmt: Schalke unterlag dem Meister zuletzt mit 0:3, Hoffenheim gewann kürzlich 2:0.

Und das mit den Noten ist sowieso relativ: In der Prüfungsphase damals war Tedesco in Hoffenheim "nur" U19-Coach, der kurz zuvor beförderte Nagelsmann steckte mit dem Profi-Team im Bundesliga-Abstiegskampf. "So viel Zeit hatte er nicht zur Verfügung, um sich auf die Prüfungen vorzubereiten. Sonst wäre er sicherlich Lehrgangsbester geworden", erklärte Tedesco.

Domenico Tedesco bekam an der Hennes-Weisweiler-Akademie ein blitzsauberes Abschlusszeugnis mit der Note 1,0.
Domenico Tedesco bekam an der Hennes-Weisweiler-Akademie ein blitzsauberes Abschlusszeugnis mit der Note 1,0. FOTO: dpa