ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:01 Uhr

Dan Radtke soll den FRC 90 wieder in ruhige Bahnen lenken

Frankfurt (Oder).. Der Frankfurter Radsport-Club 90 kommt nicht zur Ruhe. Bereits zum dritten Mal innerhalb von zweieinhalb Jahren hat sich der Verein nach einer turbulenten Mitgliederversammlung eine neue Führungsspitze zugelegt. Jürgen Leibner

Der bisherige Präsident Thomas Huschke sowie weitere drei der sieben Mitglieder des Vorstandes wurden abgewählt. Neuer FRC-Chef ist jetzt Dan Radtke, ein ehemaliger Nationalmannschaftsfahrer, der 1991 mit dem Club die Bundesliga gewann und seit seinem Rücktritt vom aktiven Sport 1995 als selbständiger Versicherungsfachwirt in Pillgram bei Frankfurt (Oder) tätig ist.
Erst im September 2003 trat der langjährige Präsident Bernd Horn zurück. Ihm folgte Jürgen Jähnig, ein Banker aus der Oderstadt. Doch nach nur sechs Monaten Amtszeit stürzte sein plötzlicher Rücktritt „aus beruflichen Gründen und wegen fehlender Zeit“ Anfang April 2004 den Verein ins Dilemma. Mit Thomas Huschke, früherer Weltmeister auf der Bahn, war schnell Ersatz zur Hand. Aber auch die Zusammenarbeit mit dem Berliner ging jetzt nach nicht einmal zwei Jahren in die Brüche.
Am 22. Dezember hatte eine Gruppe im FRC, angeführt von Nachwuchstrainer Frank Augustin, dem Vorstand ein Schreiben mit 26 Unterschritten von Vereinsmitgliedern vorgelegt, in dem der Führung das Misstrauen ausgesprochen und eine außerordentliche Mitgliederversammlung gefordert wurde. Auslöser dafür aren die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen den früheren Frauen-Trainer und Leiter des Bundesliga-Teams Michael Schelske, die Huschke im Alleingang, so der Vorwurf, eingeleitet habe.