ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:14 Uhr

Cottbuser Leichtathletik-Talent
Marie Scheppan schafft die EM-Qualifikation

FOTO: Eibner Pressefoto / EIBNER/beautiful sports/footcorn
Cottbus. Schöne Nachricht für den LC Cottbus: 400-Meter-Läuferin Marie Scheppan hat sich endgültig für die U20-EM qualifiziert. In Mannheim war nur eine Deutsche besser als sie.

400-Meter-Läuferin Marie Scheppan von LC Cottbus hat das Ticket für die U20-Europameisterschaften vom 18. bis 21. Juli in Boras (Schweden) gelöst. Bei der DLV-Juniorengala am Samstag in Mannheim konnte sie sich mit 54,20 Sekunden endgültig qualifizieren. Die 18-Jährige belegte damit Rang vier. Mit Mona Mayer (MTV Ingolstadt) als Dritte in 54,15 Sekunden war nur eine nationale Konkurrentin schneller.

Scheppan erklärte: „Ich bin deutlich langsamer angelaufen als vor zwei Wochen in Dessau. Leider war es sehr windig und extrem heiß. So hat hinten heraus trotzdem etwas die Kraft gefehlt.“ Ihre Saisonbestzeit verfehlte die 18-Jährige damit um sieben Zehntelsekunden. In diese Bereiche will der Schützling von Rainer Kruk dann bei der U20-EM kommen. Sie ist eines von fünf verheißungsvollen Talenten bei LC Cottbus.

Mit 53,50 Sekunden rangiert die Cottbuserin momentan auf Platz sieben der europäischen U20-Bestenliste. Allerdings geht es bei den 400-Meter-Talenten ganz eng zu. Zwischen Rang fünf und Rang 13 liegen nur sechs Zehntelsekunden. Es wird in Boras also eine knappe Entscheidung um die acht Finalplätze geben. Angeführt wir die Bestenliste von Amber Anning (Großbritannien; 52,54 sec). Zwei weitere Läuferinnen haben 2019 bereits die 53-Sekunden-Marke unterboten.

Am Sonntag qualifizierte sich Marie Scheppan zusätzlich mit der deutschen 4x400-Meter-Staffel für die U20-EM. Zusammen mit Brenda Cataria-Byll (LG Olympia Dortmund), Mona Mayer (MTV Ingolstadt) und Laura Kaufmann (LG Ohra Energie) blieb die Cottbuserin in 3:40,45 Minuten unter der Boras-Vorgabe. Die endgültige Nominierung erfolgt vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) Mitte der kommenden Woche.