| 02:38 Uhr

Cottbuserin Emma Hinze freut sich auf Bahn-WM in Berlin: "Riesig"

WM vor der Haustür: Emma Hinze.
WM vor der Haustür: Emma Hinze. FOTO: tus
Doha/Berlin. Die Vorfreude auf die Bahnrad-Weltmeisterschaften 2020 im Berliner Velodrom ist auch in der Lausitz jetzt schon riesengroß. "Das wird ein weiteres Highlight für uns junge Sportler und wird helfen, den Bahnradsport noch bekannter zu machen. noc/mit dpa

Im eigenen Land, im nächsten Olympiajahr und vielleicht noch im Team mit meinem Bruder Carl - ich freue mich riesig", erklärt Emma Hinze vom RSC Cottbus.

Die 19-jährige Hinze gehörte in diesem Jahr als Ersatzfahrerin zum Olympia-Kader des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). Mit Blick auf die WM vor der eigenen Haustür in vier Jahren ergänzt sie: "Und so weit reisen müssen wir endlich auch einmal nicht."

Der Weltradsportverband UCI hatte am Rande der Titelkämpfe in Doha (Katar) die Vergabe der Titelkämpfe nach Berlin bestätigt. "Das ist ein gutes Signal für den Aufschwung des Radsports in unserem Land. Gerade auf der Bahn haben Sportlerinnen und Sportler un seres Verbandes in den letzten Jahren große Erfolge gefeiert", sagte BDR-Präsident Rudolf Scharping. Bereits 2017 finden im Velodrom die Bahn-Europameisterschaften statt, 2018 soll ein Weltcup ausgetragen werden, 2019 die deutschen Meisterschaften. Die letzte Bahn-WM in Deutschland fand 2003 in Stuttgart statt.