ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:24 Uhr

Turnen
Cottbuser Turnier der Meister vor Teilnehmer-Rekord

Nach WM-Bronze am Stufenbarren ist Elisabeth Seitz das deutsche Zugpferd für das Traditionsturnier in der Cottbuser Lausitz-Arena.
Nach WM-Bronze am Stufenbarren ist Elisabeth Seitz das deutsche Zugpferd für das Traditionsturnier in der Cottbuser Lausitz-Arena. FOTO: dpa / Nikku
Cottbus. Noch nie haben sich so viele Nationen für das Turnier der Meister in Cottbus angemeldet wie in diesem Jahr. Für die Organisatoren des Weltcups ist das ein Ehre - und eine große Herausforderung. Reicht der Platz für alle Turner? Von Jan Lehmann

Das wird eng in der Cottbuser Lausitz-Arena. Für das 43. Turnier der Meister (22 bis 25. November) erwarten die Veranstalter einen neuen Teilnehmerrekord. Turnierdirektor Mirko Wohlfahrt bestätigte vor dem Turn-Weltcup: „Die ersten Anmeldelisten lassen uns annehmen, dass wir Sportler aus deutlich mehr Ländern als im Rekordjahr 2011 bei uns in Cottbus begrüßen können.“ Damals waren Athleten aus 48 Nationen in Cottbus an den Start gegangen.

Weil der Cottbuser Weltcup der Auftakt zur Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 ist, gibt es nun einen noch größeren Andrang. Offizielle Zahlen gibt es erst, wenn der Turn-Weltverband FIG die Startlisten veröffentlicht. Das wird für Ende dieser Woche erwartet.

Für die Organisatoren ist der große Zuspruch eine Bestätigung der geleisteten Arbeit in den vergangenen Jahren – und eine neue Herausforderung. Mirko Wohlfahrt beschreibt: „Es wird immer schwieriger, alle Sportler in Cottbus unterzubringen. Aber daran arbeiten wir. Und wir freuen uns über jeden Sportler, der zu uns kommt.“ Gemeinsam mit 20 Ehrenamtlichen organisiert Wohlfahrt das Cottbuser Traditionsturnier. Insgesamt packen 150 Helfer mit an.

Der Etat für die Veranstaltung beträgt 330 000 Euro. Davon werden 35 000 Schweizer Franken (etwa 30 500 Euro) als Preisgeld an die Sportler ausgezahlt.

Der Kartenvorverkauf für das Turnier läuft sehr gut, man kann mit einer ausverkauften Lausitz-Arena rechnen. Wohlfahrt betont: „Wer noch Tickets möchte, sollte sich ranhalten.“

Wegen der hohen Teilnehmerzahl ist man in Cottbus froh, bereits 2012 den Modus mit zwei Qualifikationstagen eingeführt zu haben. Der wurde inzwischen vom FIG für alle Weltcups übernommen. Wohlfahrt betont: „Die Qualifikation wird jetzt wohl einfach etwas länger dauern. Da benötigen Sportler, Kampfrichter und Zuschauer etwas mehr Ausdauer.“ Die Qualifikationswettkämpfe beginnen am Donnerstag und Freitag jeweils um 16.30 Uhr. Die Gerätefinals werden am Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr ausgetragen.

Karten für das Turnier der Meister gibt es im KULTIKK Ticketshop Cottbus, 
unter 0355 481555 oder bei allen RUNDSCHAU-Servicepartnern.