| 02:48 Uhr

Cottbuser trainiert die Hoyerswerdaer Handball-Frauen

René Althaus ist neuer Trainer der Hoyerswerdaer Handball-Frauen.
René Althaus ist neuer Trainer der Hoyerswerdaer Handball-Frauen. FOTO: Werner Müller/wml1
Hoyerswerda. Die Handball-Frauen des SC Hoyerswerda gehen mit einem neuen Trainer in die nächste Saison. Der 42-jährige René Althaus aus Cottbus hat das Amt von Michael Schuller übernommen, der zuvor zwei Jahre das Team geführt hatte. wml1

Der gelernte Zimmermann Althaus arbeitete als Restaurantleiter und in den vergangenen 15 Jahren als hauptamtlicher Landestrainer im Nachwuchshandball im Land Brandenburg in Cottbus und zwischenzeitlich ein Jahr in Potsdam.

Aktiv Handball hat René Althaus nur in der Schul-AG gespielt. Dann ging er zu Lok RAW Cottbus und absolvierte eine Ausbildung als Trainer für den Nachwuchshandball. Danach wirkte er als ehrenamtlicher Trainer in Cottbus im gleichen Verein (RAW Cottbus, SC Cottbus, LHC Cottbus). In den Jahren 2002 bis 2004 war Althaus hauptamtlicher Landestrainer in Cottbus. Doch dann zog es ihn in den Jahren 2004 bis 2005 zwischenzeitlich nach Gummersbach, wo er mit einem Kollegen die Handball-Akademie aufgebaut hat. 2005 wurde er Landestrainer in Potsdam. 2013 kehrte er wieder als Landestrainer nach Cottbus zurück und blieb dort bis zum Sommer 2017. Von 2013 bis 2017 hat Althaus erfolgreich die Bundesligamannschaft der A-Junioren des LHC Cottbus trainiert.

Vor dem ersten Training mit seinem neuen Team sprach er mit der RUNDSCHAU über seine Ziele in der neuen Saison der mitteldeutschen Oberliga.

Schon seit längerer Zeit gab es Gespräche und Anfragen des SC Hoyerswerda. Was hat Sie letztendlich gereizt, nun erstmalig statt Junioren Frauen zu trainieren?
Althaus Gereizt hat mich die Mitteldeutsche Liga. Aber auch mit Frauen zu arbeiten und auch mal einen anderen Verband und eine andere Liga kennenzulernen. Da Hoyerswerda auch Leistungsstützpunkt ist und Qualität hat, bin ich neugierig geworden. Schließlich habe ich mich dann entschieden, die Aufgabe als Trainer der Frauen des SC Hoyerswerda zu übernehmen. Für mich ist das dann eine neue Herausforderung, der ich mich stellen werde. Wohnen werde ich aber weiterhin in Cottbus. Vielleicht ergibt sich ja auch die Möglichkeit, hier in der Umgebung einen neuen Job zu finden. Denn die Arbeit als Trainer der Frauen des SC Hoyerswerda erfolgt ehrenamtlich.

Mit welchem Ziel gehen Sie in die neue Saison?
Althaus Mein Ziel ist es, gemeinsam mit den Mädchen den Klassenerhalt der Mitteldeutschen Liga zu sichern. Ich weiß, dass es schwer werden wird, denn einige Leistungsträger haben zum Saisonende die Mannschaft verlassen. Der Kader ist kleiner geworden. Die Mannschaft ist sehr jung. Mein langfristiges Ziel wird es sein, dass die Spielerinnen aus dem Nachwuchsbereich in der Mannschaft Fuß fassen. Vor allen Dingen bin ich bestrebt, eine gute Mischung aus Alt und Jung als einheitliches Team zu formen, die eine echte Gemeinschaft bilden. Aber all das wird sich entwickeln, davon bin ich fest überzeugt.

Wer wird Sie dabei unterstützen?
Althaus Vor allem die Mannschaftsleiterin Michaela Rau. Kerstin Herzer vom SC Hoyerswerda und Conni Böhme vom LHV, die ich sehr schätze, werden ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mit René Althaus

sprach Werner Müller.