ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:28 Uhr

Radsport
Engler fährt wieder knapp an der Medaille vorbei

Eric Engler fuhr eine Sekunde schneller als bei der Bahnrad-EM. Mit dieser Zeit wäre er in Berlin Europameister geworden. Foto: Roth
Eric Engler fuhr eine Sekunde schneller als bei der Bahnrad-EM. Mit dieser Zeit wäre er in Berlin Europameister geworden. Foto: Roth FOTO: ROTH/AUGENKLICK / Augenklick
Apeldoorn. Eric Engler vom RSC Cottbus hat bei der Bahnrad-WM in Apeldoorn knapp eine Medaille beim 1000-Meter-Zeitfahren verpasst. Schon bei der EM im Oktober war nur Vierter geworden. Der 26-Jährige hat sich allerdings nicht viel vorzuwerfen.

Von Jan Lehmann

Eine ganze Sekunde schneller als bei seinem EM-Rennen im Oktober im Berliner Velodrom – der Cottbuser Eric Engler hat am Sonntag beim 1000-Meter-Zeitfahren bei der Bahnrad-WM in Apeldoorn eine klasse Zeit auf die Bahn gebracht. In 1:00.462 Min.schaffte er den Kilometer, das wäre in Berlin noch EM-Gold gewesen. Dieses Mal waren allerdings letztlich vier Fahrer besser als Engler und der 26-Jährige fuhr erneut knapp an einer Medaille in seiner Spezialdisziplin vorbei. Nach EM-Rang vier nun also WM-Fünfter – trotz allem für Engler ein starkes Ergebnis.

Den Titel holte sich der Holländer Jeffrey Hoogland (0:59.459 Min.), den Maximilian Levy am Samstag noch überraschend aus dem Sprint-Turnier geworfen hatte. Silber gewann der neue Sprint-Weltmeister Matthew Glaetzer aus Australien in 0:59.745 Min. Bronze holte sich der Niederländer Theo Bos (0:59.955 Min.).