ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:46 Uhr

Schwimmen
Cottbuser Diener bejubelt „supergeilen EM-Abschluss“

Mit der Staffel gewann Christian Diener am Donnerstag Bronze.
Mit der Staffel gewann Christian Diener am Donnerstag Bronze. FOTO: AFP / OLI SCARFF
Glasgow/Cottbus. Der Rückenschwimmer holt Bronze mit der Lagen-Staffel. dpa

Der Cottbuser Christian Diener fährt doch noch mit der erhofften EM-Medaille von der Schwimm-Europameisterschaft in Glasgow nach Hause. Am Donnerstagabend gewann der Rückenspezialist mit der deutsche Lagen-Staffel über 4 x 100 Meter Bronze. „Das war ein supergeiler Abschluss“, freute sich  Diener, der zuvor bei seinen drei Einzelstarts über 50, 100 und 200 Meter Rücken leer ausgegangen war. Nun war der 25-Jährige Startschwimmer in der Staffel und übergab als Zweiter an Fabian Schwingenschlögl. Marius Kusch und Damian Wierling folgten. Am Ende musste sich das deutsche Quartett in 3:33,52 Minuten nur Großbritannien (3:30,44) und Russland (3:32,03) geschlagen geben. Wierling sicherte mit einem Vorsprung von 18 Hundertstelsekunden Rang drei vor Litauen.

Im Vorlauf waren Jan-Philip Glania, Schwingenschlögl, Philip Heintz und Kusch geschwommen. Diener übernahm dann im Finale den Platz von Glania. Lautstark feuerte der Cottbuser den deutschen Schlussschwimmer Wierling an, der sich von Rang fünf tatsächlich noch vorkämpfte auf den Bronzeplatz.

Insgesamt haben die deutschen Schwimmer nach Jahren voller Tiefschläge bei den European Championships in Glasgow wieder Oberwasser bekommen. Vor allem die Staffelerfolge trugen dabei zu einer tollen Stimmung im Team bei, die nicht immer so gut war.