| 02:39 Uhr

Cottbuser BMX-Fahrer vom Verletzungspech ausgebremst

Luis Brethauer – WM-Start ab gesagt.
Luis Brethauer – WM-Start ab gesagt. FOTO: dpa
Cottbus. Was für ein Verletzungspech für die Cottbuser Fahrer in der deutschen BMX Nationalmannschaft! Olympia-Teilnehmer Luis Brethauer vom BMX-Team Cottbus brach sich im Training kurz vor den Deutschen Meisterschaften das Wadenbein, sein Club-Kamerad Axel Webster verletzte sich beim Europameisterschaftslauf in Prag im Mai an der Kniescheibe. Ob er bei der Weltmeisterschaft vom 28. pm/noc

bis 30. Juli in Rock Hill in den USA trotzdem am Start stehen kann, steht noch nicht fest. Axel Webster wurde durch den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) zwar nominiert, aber unter Vorbehalt. Sein Bruder Liam Webster (ebenfalls BMX-Team Cottbus) erlitt im Trainingslager in den USA einen Sprungbeinbruch und wird definitiv bei der WM fehlen.

Auch Kay Stindl (Skizunft Kornwestheim), Deutschlands derzeit bester BMX-Fahrer in der Juniorenklasse, fällt nach BDR-Angaben aus. Der Württemberger zog sich am Wochenende in Paris bei den Vorbereitungen zur Europameisterschaft einen Nierenriss zu und wird vorerst keine Wettkämpfe bestreiten können. Inzwischen wurde er in Deutschland erfolgreich operiert und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Für die bis Sonntag stattfindenden Europameisterschaften in Bordeaux hat der BDR unter anderem Sarah Sailer (Frauen/BMX Team Cottbus) nominiert. Außerdem am Start sind Philip Schaub (Elite männlich /MSC Ingersheim), Marco Jäckel (Junioren/TSV Betzingen) und Nadja Pries (Elite weiblich/RC 50 Erlangen).

Für die WM in den USA ist neben dem angeschlagenen Axel Webster auch Julian Schmidt vom BMX Team Cottbus nominiert.