ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

"Cottbus ist ein magischer Ort"

Also, liebe Lausitz, wer soll denn nun dein neues Herzblatt sein? Gute Chancen hat sicher die deutsche Überfliegerin Marie-Laurence Jungfleisch (26). Mit ihrem strahlenden Lächeln und ihrer Erfolgsgeschichte ist die vierfache deutsche Meisterin erste Anwärterin auf die Otto-Nachfolge.

Die Deutsch-Französin sagte zu "Leichtathletik.de": "An Cottbus gefällt mir sehr, dass wir Hochspringerinnen parallel mit den Stabhochspringern springen dürfen. Die Zuschauer sind nah dran und können mitfiebern."

Oder wie wäre es mit Katarina Mögenburg (25)? Die Tochter des Hochsprung-Olympiasiegers von 1984, Dietmar Mögenburg, bringt ihren berühmten Papa als Trainer mit in die Lausitz. Die Mögenburgs sind 2006 nach Oslo ausgewandert, in die Heimat von Katarinas norwegischer Mutter. Daher hat die Hochspringerin die deutsche und die norwegische Staatsangehörigkeit. Beim Cottbuser Meeting ist sie zweimal jeweils 1,88 Meter gesprungen. Ihr Trainer-Vater sagt: "Ich hoffe, dass sie dieses Mal eine 9 nach dem Komma stehen haben wird."

An der Zwei-Meter-Marke könnte Airine Palyte (24) kratzen. Die Litauerin hat 2016 sowohl das Cottbuser Springermeeting als auch die Silbermedaille bei der Europameisterschaft gewonnen. Sie fühlt sich wohl in Cottbus und sagt: "Das ist irgendwie ein magischer Ort für mich." Also eigentlich genau der richtige Ort für die zwei Meter?!

Den ganz großen Höhenflug kann man von Rasmus Jørgensen (28) vielleicht nicht erwarten. Doch der Däne, der im sozialen Netzwerk "Instagram" gern Fotos von seinem perfekt definierten Körper zeigt, ist ein interessanter nordischer Farbtupfer. Meeting-Direktor Ulrich Hobeck sagt: "Er ist mir bei diversen Veranstaltungen aufgefallen."

Auffällig ist auch der Tscheche Michal Balner (34), dessen blondes, wallendes Haar womöglich auch das Blut der einen oder anderen weiblichen Meeting-Besucherin in Wallung bringt. Wenn der Tscheche an seine Hallenbestleistung von 5,76 Metern rankommt, hat er eine Chance aufs Treppchen.

Dort will auch Raphael Holzdeppe (27) hin. Für den Muskelmann aus Zweibrücken spricht der elegante Sprungstil. Sein Auftritt ist sicher etwas für Ästheten - und vielleicht auch für Lausitzer Herzen.