| 02:38 Uhr

Christoph Harting lässt es etwas ruhiger angehen

Will 2017 bis zu 2500 Würfe weniger machen: Christoph Harting.
Will 2017 bis zu 2500 Würfe weniger machen: Christoph Harting. FOTO: dpa
Frankfurt/Main. Diskus-Olympiasieger Christoph Harting hat sein Training im WM-Jahr reduziert. "Wir haben die Trainingsumfänge um 15 bis 20 Prozent runtergefahren, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, sich nach der harten Olympia-Saison zu regenerieren", sagte der 27-jährige Cottbuser der "Sport Bild". dpa/jam

"Damit ich auch später noch etwas von meinem Körper habe. Der Trainingsaufwand vor Olympia ist so immens, dass der Körper danach eine Auszeit braucht."

Dadurch wird er diese Saison 2000 bis 2500 Würfe weniger machen als im Olympia-Jahr 2016. "Ich werde diese Saison bei 3500 bis 4000 Würfen landen. Im vergangenen Jahr haben wir bestimmt das Doppelte gemacht", sagte Harting.

Außerdem wirkte sich eine im Mai zugezogene Blockade des Iliosakralgelenks im Rücken auf das Training und sein Leistungsvermögen aus. Bisher konnte er die Norm von 65 Metern zur Qualifikation für die Weltmeisterschaften im August in London nicht erfüllen. Sein bisher bester Wurf in dieser Saison landete bei 64,13 Metern. Bei den deutschen Meisterschaft am Wochenende in Erfurt hat Harting die letzte Chance, die WM-Teilnahme zu schaffen.