| 02:39 Uhr

Bielefeld plant schon für die 2. Bundesliga

FOTO: dpa
So lief das Hinspiel: Ausgerechnet der Ex-Cottbuser Julian Börner traf zum überraschenden 1:0 (61.) für die Gäste. Als Börner dann aber auch noch Rot (65.) sah, kam Energie noch einmal zurück. jal

Michel traf zum verdienten 1:1 (76.). Weil Energie noch reichlich Chancen vergab, titelte die RUNDSCHAU: "Michel macht's - aber nicht oft genug".

Formkurve: Die Arminia befindet sich auf direktem Weg in Richtung 2. Liga. Daran kann auch die unerwartete 0:2-Niederlage zuletzt beim VfB Stuttgart II nichts ändern. Gerade zu Hause auf der Bielefelder Alm sind die Ostwestfalen eine Macht. Seit 17 Pflichtspielen haben sie dort nicht mehr verloren. Das bekamen im Pokal auch Sandhausen, Hertha und Bremen zu spüren. Am kommenden Mittwoch empfängt die Arminia nun im Viertelfinale Borussia Mönchengladbach.

Trainer: Norbert Meier (56) hält die Bielefelder auf Kurs. Dank der Pokalerfolge hat er mit seiner Mannschaft eine neue Euphorie in Bielefeld ausgelöst. Hinter den Kulissen plant Meier schon den Zweitliga-Kader fürs kommende Spieljahr.

Personal: So wie Energies Top-Torjäger Tim Kleindienst gelbgesperrt fehlt, muss auch Arminia auf Fabian Klos verzichten. Energie-Coach Stefan Krämer sagt: "Er ist der beste Stürmer der Liga. Es ist kein Nachteil für uns, dass er nicht dabei ist." Mit Börner (Adduktorenprobleme) und Kluge (Hüft-OP) fehlen zwei weitere Startelf-Kandidaten. Doch in Bielefeld zittert man deswegen nicht. RUNDSCHAU-Kolumnist Ansgar Brinkmann sagt: "Die Arminia hat den breitesten Kader und kann das kompensieren."

Topspieler: Sebastian Schuppan (28) ist Stammspieler und Führungskraft bei der Arminia. Den gebürtigen Senftenberger hätten auch die Cottbuser gern verpflichtet. In Bielefeld beweist er, wie wertvoll er sein kann.