| 02:42 Uhr

Biedermann blickt ganz entspannt auf Titelkämpfe

Gesund geblieben und gut trainiert: Paul Biedermann freut sich auf die Meisterschaften in Berlin.
Gesund geblieben und gut trainiert: Paul Biedermann freut sich auf die Meisterschaften in Berlin. FOTO: dpa
Berlin. Einer der Topleute fehlt: Steffen Deibler muss erkrankt auf seine Teilnahme an den deutschen Schwimm-Meisterschaften, die am Donnerstag beginnen, verzichten. Mehr denn je steht Paul Biedermann im Fokus. Der PSV Cottbus schickt den Nachwuchs ins Rennen – und freut sich auf das Wiedersehen mit Ex-Vereinsmitgliedern. sh/dpa

Kurzbahn-Weltrekordler Steffen Deibler muss seinen Start bei den deutschen Schwimm-Meisterschaften in der kommenden Woche erkrankt absagen. Der 41-malige nationale Champion laboriert an einem Infekt und lässt den ersten Langbahn-Höhepunkt des Jahres aus. "Ein Glück hab ich mir über die Jahre den Platz im Elite-Team erkämpft und darf trotzdem bei der WM in Kasan starten", erklärte der 27-Jährige am Ostersonntag.

Die Weltmeisterschaften finden vom 24. Juli bis 9. August in Russland statt. Am kommenden Wochenende stehen die nationalen Titelkämpfe an, bei denen es um WM-Normen geht.

"Unverhofft kommt oft - was bleibt mir anderes übrig, außer mich mit abgegriffenen Sprichwörtern aufzumuntern", sagte Deibler und gab auch gleich sein "ToDo" für die kommenden Wochen vor: "Gesund werden und Fokus auf Kasan!" Für seine Spezialstrecke 100 Meter Schmetterling ist Deibler für den Saisonhöhepunkt vornominiert.

Dagegen stimmt sich Paul Biedermann konzentriert auf die am Donnerstag beginnenden deutschen Meisterschaften ein. Noch sei er "entspannt", sagte der Staffel-Europameister von Berlin, der auf die Kurzbahn-WM Ende vergangenen Jahres in Katar verzichtete hatte.

"Eine Weltmeisterschaft abzusagen mache ich nicht mal eben so. Ich schwimme letztendlich für die Wettkämpfe und nicht dafür, dass ich jeden Tag zum Trainieren ins Wasser springe", sagte Biedermann in der "Welt am Sonntag". "Es war nicht leicht, aber zu dem Zeitpunkt die richtige Entscheidung. Ich bin jetzt gesund geblieben und konnte gut trainieren." Biedermann hatte sich damals nicht konkurrenzfähig gefühlt und den Fokus schon auf das Wettkampfjahr 2015 gerichtet.

Der PSV Cottbus setzt in Berlin auf den Nachwuchs und schickt mit Jan Scholtz, Lisann Poley, Jil Richart und Arne Pultke junge Athleten an den Start. "Sie sollen einfach mal Wettkampfluft schnuppern und die Atmosphäre kennenlernen", sagt Trainerin Petra Petrov. Nicht ganz unwichtig: Sie kämpfen in den Wettbewerben auch um das Ticket zu den Europäischen Jugendfestspielen.

Darüberhinaus freut sich die Cottbuser Stützpunkttrainerin auf ein Wiedersehen mit den ehemaligen PSV-Athleten Eileen und Christian Diener und auch Anna Dieterle. Der amtierende Cottbuser Sportler des Jahres, Christian Diener, ist erst vor wenigen Tagen in das Team Rio 2016 berufen worden. Doch der jetzt für Potsdam startende Athlet will an das große Ziel noch nicht soviele Gedanken verschwenden. "Nächste Woche erstmal den ersten Schritt für die Schwimm-WM 2015 machen", schreibt er nach der TeamRio-Nominierung nüchtern auf seiner Facebook-Seite.