ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Befreiender Erstrunden-Sieg für Kerber in Wimbledon

Bei den French Open jüngst früh gescheitert, in Wimbledon indes in Runde zwei: Angelique Kerber.
Bei den French Open jüngst früh gescheitert, in Wimbledon indes in Runde zwei: Angelique Kerber. FOTO: dpa
London. Befreiender Auftaktsieg zum Wimbledon-Jubiläum: 37 Tage nach ihrem peinlichen Erstrunden-Aus bei den French Open hat Angelique Kerber beim Rasen-Klassiker in London die zweite Runde erreicht. Die Vorjahresfinalistin und Weltranglisten-Erste gewann am Dienstag gegen die amerikanische Qualifikantin Irina Falconi 6:4, 6:4. dpa/jam

Nach 87 Minuten auf dem Center Court nutzte die 29-Jährige ihren ersten Matchball. Bei ihrer zehnten Wimbledon-Teilnahme trifft Kerber jetzt auf die frühere Halbfinalistin Kirsten Flipkens aus Belgien.

"Es ist immer gut, ein schweres Match in der ersten Runde zu haben. Ich bin froh, dass ich weitergekommen bin. Sie kommt aus der Quali, hat nichts zu verlieren und hat sehr gut gespielt", sagte Kerber.

Zuvor waren bereits Mischa Zverev und Tatjana Maria in die zweite Runde eingezogen. Der ältere Bruder von Alexander Zverev entschied das Duell mit dem Australier Bernard Tomic 6:4, 6:3, 6:4 für sich. Maria profitierte von der Aufgabe der russischen Qualifikantin Anastasia Potapowa. Mona Barthel dagegen schied gegen Coco Vandeweghe aus den USA nach einem 5:7, 2:6 aus.

Ebenfalls raus sind Jan-Lennard Struff und Daniel Brands. Struff musste sich dem Vorjahres-Finalisten Milos Raonic aus Kanada am Dienstag 6:7 (5:7), 2:6, 6:7 (4:7) geschlagen geben. Brands unterlag dem an Nummer 15 gesetzten Franzosen Gael Monfils ebenfalls in drei Sätzen 3:6, 5:7, 4:6.