ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Bayern sorgenfrei – Schalke unter Druck

Manchester/Gelsenkirchen. Während es für die Bayern am fünften Gruppenspieltag der Champions League in Manchester nur noch um Rekorde und Geld geht, steht Schalke gegen Chelsea mächtig unter Druck. dpa/jam

Sorgenfreie England-Reise für den FC Bayern, brisantes Wiedersehen auf Schalke: Mit völlig verschiedenen Voraussetzungen starten die beiden Fußball-Bundesligisten in die deutsch-englische Champions-League-Woche.

Die Münchner Gruppensieger können sich beim Krisenteam von Manchester City ohne Druck auf den anvisierten Vorrundenrekord konzentrieren. "Wir werden ein seriöses Spiel machen", versprach Arjen Robben. Thomas Müller kündigte an: "Wir fahren dahin, um guten Fußball zu spielen." Und Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge meinte mit Blick auf Coach Pep Guardiola: "Der Trainer wird nicht abschenken, das ist sicher." Neben Siegprämien in Millionenhöhe geht es dem FCB in den letzten beiden Matches auch noch um den Rekord, als erstes deutsches Team die Gruppenphase ohne Punktverlust zu meistern. "Unser Trainer ist sehr ehrgeizig", erinnerte Rummenigge.

Den Schalkern hingegen droht bei einem Rückschlag gegen den starken FC Chelsea in ihrer Gruppe das Abrutschen auf Platz drei. Ausgerechnet sein Ex-Club könnte 04-Trainer Roberto Di Matteo den vorentscheidenden Dämpfer im Kampf ums Achtelfinale verpassen. Mit den "Blues" hatte Di Matteo die Königsklasse und den größten Pokal seiner Karriere gewonnen. Zweieinhalb Jahre später interessiert ihn der Coup angeblich nicht mehr. "Der Champions-League-Sieg 2012 mit Chelsea ist Vergangenheit. Jetzt konzentriere ich mich auf meine Arbeit, um mit Schalke gegen meinen Ex-Club zu gewinnen", sagte er.