ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Badmintonspieler fanden ihre Meister

Luckau. Bei den 44. Norddeutschen Einzelmeisterschaften im Badminton wurden am Wochenende in Luckau 138 Spiele benötigt, um die Meister und Platzierten sowie weitere Qualifikanten für die Anfang Februar in Bielefeld stattfindenden Deutschen Einzelmeisterschaften zu ermitteln. Wie erwartet, mussten sich die Teilnehmer aus der Lausitz mit Achtungserfolgen zufrieden geben. M. Huber


Die Medaillenränge verteilen sich auf vier Landesverbände Berlin, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein, wobei die Hauptstädter mit drei Titeln und weiteren fünf Medaillenrängen am erfolgreichsten waren und damit auch die meisten Fahrkarten für Bielefeld gelöst haben.
Mit Katharina Bobeth vom Erstligisten VfL 93 Hamburg im Dameneinzel, Weber/Nawrath vom Zweitligisten BCE Südring Berlin im Damendoppel und Björn Zeysing vom Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord VfL Lüneburg gab es drei erfolgreiche Titelverteidigungen.
Erwartungsgemäß kamen die Lausitzer Vertreter vom BV Tröbitz sowie BC 58 Lu ckau über gute Ansätze nicht hinaus. Die Oberligaspieler Bürger, Dreweck, Schulz, Meißner sowie Schildhauer vom gastgebenden Ausrichter BC 58 Luckau mussten Erstrundenniederlagen hinnehmen. Vom Regionalligavertreter BV Tröbitz erreichten Tina Langhammer im Einzel sowie Langhammer/Scheithauer das Viertelfinale. Das Herrendoppel Riese/Sadlau unterlag im Achtelfinale den späteren Halbfinalisten aus Schleswig- Holstein.
Ergebnisse der 44. Norddeutschen Einzelmeisterschaften im Badminton:
Herreneinzel:
Finale 15:9/15:5; 1. Zeysing (Niedersachsen), 2. Zanssen (Niedersachsen), 3. Kämmer (Berlin), 3. Radecker (Niedersachsen);
Dameneinzel: Finale 11:8/11:8; 1. Bobeth (Hamburg), 2. Hoffmann (Schleswig-Holstein), 3. Bölter (Berlin), 3. Weber (Berlin);
Herrendoppel: Finale 15:11/14:17/15:9, 1. Kämmer/Zilm (Berlin), 2. Zeysing/Zeysing Niedersachsen), 3. Neubacher/Droste (Schleswig-Holstein), 3. Krawietz/Teulings (Niedersachsen);
Damendoppel: Finale 15:5/15:0, 1. Weber/Nawrath (Berlin), 2. Bobeth/Bölter (Hamburg/Berlin), 3. Lillie/Reiter (Niedersachsen/Berlin), 3. Hoffmann/Köhler (Schleswig-Holstein);
Mix: Finale 15:13/15:10, 1. Kämmer/Weber (Berlin), 2. Kapps/Nawrath (Berlin), 3. Zanssen/Pils (Niedersachsen), 3. Radecker/Hoff mann (Niedersachsen/Schleswig-Holstein).