| 02:35 Uhr

Ausgepowert und Spaß gehabt

Die deutschen und polnischen Teilnehmer des Trainingslagers in Drzonkow.
Die deutschen und polnischen Teilnehmer des Trainingslagers in Drzonkow. FOTO: privat
Cottbus. Auf Einladung des mehrmaligen Europameisters und Nationalspielers Lucjan Blaszczyk sind jüngst Nachwuchs-Tischtennisspieler aus Cottbus (CTTT, SG Automation), dem Spree-Neiße-Landkreis (Frauendorfer SV), Boxberg und Krauschwitz zum Trainingslager des polnischen TT-Leistungszentrums Drzonkow gereist. Es ist ein von der EU gefördertes Vorhaben, welches wegen seiner besonderen Attraktivität gern angenommen wird. Rudolf Fischer / rfs1

50 polnische und deutsche Kinder sowie Jugendliche waren dabei, um bei abwechslungsreichen und mit viel Spaß ausgestalteten Events viel zu erleben, aber vor allem auch, um in der Sportart Tischtennis einen zusätzlichen Leistungsschub zu bekommen.

Am Trainingslager nahmen aus der Region folgende Sportler teil: Lea Haupt, Lisa Wolschina, Jan Zieger, Julian Töpper vom Cottbuser TT-Team , Bejamin Musisi, Stephan Magister, Manuel Simon und Hans Jakob von der SG Automation 86 Cottbus sowie Lennard und Janne Richter vom Frauendorfer SV.

Konnte nach der Ankunft bei hochsommerlichen Temperaturen zunächst wahlweise geschwommen oder Volleyball gespielt werden, ging es anschließend unter Anleitung von Lucjan Blaszczyk zum Tischtennis-Training. Während die Jungs die verschiedensten Übungen spielten, wurden Lisa Wolschina und Lea Haupt mit dem "Balleimertraining" konfrontiert. Im Klartext: unentwegt Bälle mit der Vor- und Rückhand schlagen. In der gesamten Trainingszeit von zwei Stunden mussten sie "durchpowern". Zwischendurch gab Lucjan Blaszczyk hilfreiche Ratschläge zur Verbesserung der Technik und zum Bewegungsablauf.

Neben Tischtennis und Volleyball standen im Trainingslager auch Bowling und Trampolinspringen auf dem Programm. Zum Abschluss der sportlichen Woche stand ein Turnier für die teils schon recht erschöpften polnischen und deutschen Nachwuchsspieler auf dem Programm. Lisa Wolschina (14) und Janne Richter (10) konnten sich dabei vorbildlich ins Rampenlicht setzen, indem beide in ihren Altersklassen souverän den ersten Platz belegten. Lea Haupt wurde Zweite. Alle anderen waren mehr oder weniger auch die Gewinner des Trainingslagers, weil sie einen tollen Spaß in den Ferien hatten, viel in ihrer Sportart dazugelernt haben und die polnischen sowie deutschen Kids sich näher gekommen sind. Es wurde in Drzonkow beispielhaft Sportfreundschaft der beiden benachbarten Länder demonstriert. In der abschließenden gemeinsamen Zusammenkunft zum Thema polnisch-deutsche Nachbarschaft und Integration wurde dies besonders deutlich.

"Das Trainingslager war ein tolles Erlebnis. Es war anstrengend, aber auch spaßig - eine gute Vorbereitung auf die kommende Saison, befand Lisa Wolschina. Lea Haupt ergänzte: "Es war super. Ich habe wie fast alle anderen viel dazugelernt. Die Polen waren in ihrer Gastfreundschaft einmalig."