| 02:38 Uhr

Auf Tuchfühlung mit den Superbike-Stars

Valentin Horster (6) freute sich am Donnerstag über ein Autogramm auf sein T-Shirt vom deutschen Superbike-Fahrer Stefan Bradl.
Valentin Horster (6) freute sich am Donnerstag über ein Autogramm auf sein T-Shirt vom deutschen Superbike-Fahrer Stefan Bradl. FOTO: Steffen Rasche
Klettwitz. Zu Beginn des Rennwochenendes auf dem Lausitzring konnten sich die Fans im Fahrerlager umschauen. Heute startet das Training. Sven Hering

Die Superbike-Rennserie hat ihre Zelte auf dem Lausitzring aufgeschlagen. Am Donnerstag gab es für die Motorsportfans erstmals die Gelegenheit, die schnellen Maschinen zu bestaunen. Das Fahrerlager war geöffnet.

Anke Eislechner schaute sich mit einer Gruppe von acht Jungs auf der Rennstrecke um. "Wir kommen aus Östereich und machen derzeit Urlaub in Dresden", erzählte die Betreuerin aus einer Wohneinrichtung für Menschen mit Einschränkungen.

Wer den richtigen Zeitpunkt abpasste, der konnte sogar auf Tuchfühlung mit den Stars der Szene gehen. So hat sich Familie Horster aus dem nordrhein-westfälischen Kleve am Donnerstag vom Lausitzring eine schöne Erinnerung mitgebracht. Ihren Urlaub verbringen sie derzeit am Senftenberger See. Und so machten sie einen kleinen Abstecher zur Rennstrecke, die es in dieser Form ja bekanntlich nach dem Verkauf an die Dekra nicht mehr lange geben wird. Valentin Horster (6) bekam ein Autogramm auf sein T-Shirt vom deutschen Star Stefan Bradl, der an diesem Tag der gefragteste Pilot war und geduldig Autogramme schrieb oder in die Handykameras lächelte.

Auf dem Motorrad, so verriet Bradl am Donnerstag, habe er noch nicht gesessen. Das werden er und seine Fahrerkollegen zum ersten Mal am heutigen Freitag tun, wenn um 9.45 Uhr das erste freie Training der Superbike-Klasse ausgetragen wird.

WM-Spitzenreiter Jonathan Rea, der ein Polster von 59 Punkten auf seinen Teamkollegen Tom Sykes hat, freut sich auf das Rennwochenende: "Unser Test auf dem Lausitzring vor einigen Wochen war sehr gut und ich fühle mich nun wohler, auf den Lausitzring zurückzukehren, als im Jahr davor. Die Strecke ist sehr wellig und wir haben mit unserem Setup alles gegeben, um gleich einen guten Start hinlegen zu können", erklärte er.

Zum Thema:
Die neunte Saisonrunde der Superbike-Serie findet an diesem Wochenende auf dem 4,25km langen Lausitzring statt. Die World-Superbike-Klasse, dazu die Klassen World Supersport, World Supersport 300 und die STK1000 Klasse wollen für ordentlich Spektakel sorgen. Ergänzt wird dieses Angebot durch die Deutsche IDM Serie. Dazu versprechen die Veranstalter ein vollgepacktes Rahmenprogramm.Am heutigen Freitag beginnen ab 9 Uhr die ersten Trainingsläufe. Am frühen Abend (17.45 Uhr) gibt es außerdem die erste Qualifikation für die IDM-Serie.Am Samstag starten die Trainingsläufe bereits um 8.45 Uhr. Das erste Rennen der Superbike-Klasse ist für 13 Uhr angesetzt. Um 17.25 Uhr starten die IDM-Fahrer.Der Sonntag sieht ebenfalls noch einmal Rennen der verschiedenen Serien. Die Superbike-Piloten starten auch an diesem Tag um 13 Uhr.Den Motorsportfans wird laut Veranstalter wieder jede Menge Action geboten. Unter anderem gibt es Treffen mit den Fahrern, Autogrammstunden, Interviews und Pit Walks am Samstag und Sonntag.