| 02:39 Uhr

Aue will selbstbewusst sein im ersten Spiel nach Letsch

Aue. Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue will das erste Spiel nach der Entlassung von Trainer Thomas Letsch selbstbewusst angehen. "Wir brauchen Glaube daran, dass wir Spiele gewinnen können", sagte Co-Trainer Robin Lenk, der für die kommenden zwei Partien interimsweise der Chef sein wird. dpa/swr

Am Freitag treten die Sachsen bei Eintracht Braunschweig an (18.30 Uhr). Zugleich kommt es zum Wiedersehen mit Steve Breitkreuz und Louis Samson, die das Erzgebirge im Sommer in Richtung Niedersachsen verlassen hatten. Für die Partie fehlen Dennis Kempe sowie Mario Kvesic.

Nachdem Letsch nach nur drei Spielen von seinen Aufgaben entbunden wurde, befindet sich die Vereinsführung auf Trainersuche. Möglichst nach dem Heimspiel gegen Nürnberg nächste Woche soll der vierte Trainer innerhalb von zwei Jahren gefunden sein.