| 02:42 Uhr

Angriffe auf Mannschaftsbusse in Dortmund, Marseille und Istanbul

Dortmund. Gleich drei Angriffe auf Mannschaftsbusse haben am Osterwochenende für erschreckende Szenen im europäischen Profifußballgesorgt. TÜRKEI Nach dem 5:1-Auswärtssieg gegen Caykur Rizespor beschossen Unbekannte den Bus von Fenerbahce Istanbul auf dem Weg zum Flughafen in der nordtürkischen Schwarzmeerstadt Trabzon. dpa/noc

"Der Fußball ist an seinem Ende angelangt und es ist Blut geflossen", verurteilte der Verein die Tat vom Samstagabend. Der Busfahrer wurde Medienberichten zufolge am Kopf verletzt, Spieler kamen nicht zu Schaden. Auf Fotos sind mehrere Löcher in der Frontscheibe des Busses zu sehen.

DEUTSCHLAND

Vor dem Anpfiff des Top-Spiels zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (0:1) am Samstag wurde der nicht besetzte Mannschaftsbus des BVB von einem Gäste-Fan attackiert. Der Anhänger der Münchner habe eine Glasflasche geworfen, dabei sei eine Seitenscheibe zu Bruch gegangen, teilte die Polizei Dortmund mit. Der Vorfall habe sich zwischen 14 und 14.30 Uhr vor dem Teamhotel ereignet.

FRANKREICH

Bei der Ankunft am Stade Vélo drome in Marseille wurde der Mannschaftsbus des französischen Meisters Paris Saint-Germain mit Gegenständen beworfen. Eine Scheibe wurde durch einen Golfball leicht beschädigt. Die Mannschaft mit dem schwedischen Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic blieb aber unverletzt. Die Partie zwischen Olympique Marseille und PSG endete 3:2 für den Titelverteidiger.