| 02:39 Uhr

Alba-Center Clifford träumt von Boston

Dennis Clifford (25) soll bei den Berlinern die Rebound-Probleme unterm Korb beheben.
Dennis Clifford (25) soll bei den Berlinern die Rebound-Probleme unterm Korb beheben. FOTO: Imago/img1
Berlin. Wenn Dennis Clifford die Trainingshalle betritt, hat der 25-jährige US-Amerikaner stets ein Lächeln im Gesicht. "Das macht es für alle leichter", sagt der 2,16 Meter große Center. dpa/jal

Im Sommer wagte Clifford den Sprung von den Santa Cruz Warriors aus der D-League in den USA zu Basketball-Bundesligist Alba Berlin.

Seine stets gute Laune hat bei Clifford einen ernsten Hintergrund. "Da steckt eine Geschichte dahinter", verrät er. Denn in seiner Zeit am College in Boston warf ihn eine schwere Knieverletzung zurück. Es begann für ihn eine gut zweijährige Leidenszeit. "Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken und beschloss einige Dinge ändern zu wollen", erzählt er. Seitdem hat er beschlossen, viele Dinge im Leben positiver zu sehen. Das kommt im Team gut an. "Er ist ein guter Typ und definitiv ein Entertainer", bestätigt Alba-Kapitän Niels Giffey.

Clifford hat noch große Pläne. "Seit dem ich ein Kind bin, träume ich von der NBA", sagt er. Am liebsten würde er gerne mal das Trikot der Boston Celtics überstreifen. Aber vorher will er sich nun in Europa beweisen. "Wenn ich ehrlich bin, hatte ich zuvor dem europäischen Bassketball nicht so viel Beachtung geschenkt", verrät er. Aber die Historie von Alba hat ihn dann doch beeindruckt und so wagte er den Schritt nach Berlin. Hier soll er vor allem das große Rebound-Problem der vergangenen Saison beheben. "Ich habe einen großen Körper und hoffe, ich kann so gut wie es geht helfen", sagt er.

Sein Trainer Aito Garcia Reneses ist aber klar, dass Clifford das Problem nicht allein bewältigen kann. "Das restliche Team wird ihn unterstützen müssen. Es gibt Rebounds ja nicht nur unter dem Korb", glaubt Aito. Vom Coach ist Clifford begeistert. "Wir verstehen uns gut und ich mag seine Art, wie er die Dinge erklärt", findet der Neuling. "Er ist sehr detailverliebt und ich kann noch viel lernen", fährt er fort. Trotz seiner Größe von 2,16 Meter ist Clifford sehr beweglich. Das kommt ihm bei dem schnellen Alba-Spiel entgegen. Am 30. September beim Bundesliga-Auftakt in Ulm wird Dennis Clifford dann erstmalig zeigen können, was er schon gelernt hat.