ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Abschiedsfest für Füchse-Trainer

Dagur Sigurdsson ist künftig nur noch als Handball-Bundestrainer tätig.
Dagur Sigurdsson ist künftig nur noch als Handball-Bundestrainer tätig. FOTO: dpa
Balingen. Die Füchse Berlin sehnen das letzte Spiel in der Handball-Bundesliga herbei. Am Ende einer kräftezehrenden Saison empfängt der EHF-Pokalsieger an diesem Freitag (20 Uhr) die SG Flensburg-Handewitt in der Max-Schmeling-Halle – es wird vor allem ein großes Abschiedsfest für Dagur Sigurdsson. dpa/jam

"Wir freuen uns jetzt auf den Saisonabschluss vor den eigenen Fans", sagte der scheidende Trainer nach dem jüngsten überzeugenden 35:26-Sieg bei Balingen-Weilstetten.

Nach vier Partien in neun Tagen gehen bei den Füchsen die Kräfte langsam zu Ende. In Balingen gingen die Berliner aber noch einmal an ihre Grenzen. "Wir waren heute sehr konzentriert und haben gut gekämpft. Hut ab vor meiner Mannschaft, wir haben ein schweres Programm hinter uns", lobte Sigurdsson.

Der Isländer konzentriert sich nach der Partie gegen den Tabellen-Dritten Flensburg nur noch auf seine Arbeit als Handball-Bundestrainer.

Auch für Kapitän Iker Romero wird es das letzte Spiel für die Füchse. Der Publikums-Liebling beendet seine Karriere und kehrt in seine spanische Heimat zurück. "Das wird sicher auch für mich noch mal ein ganz besonderer Tag", meinte der 34-Jährige. Wie der Verein am Mittwoch bekannt gab, wird auch Pavel Horak die Füchse am Saisonende verlassen. Der tschechische Rückraumspieler wechselt zum Erstliga-Absteiger HC Erlangen.

In Balingen ging es für die Berliner Füchse um nichts mehr. Durch den EHF-Cup-Triumph sind die Hauptstädter bereits für die kommende Europapokal-Saison qualifiziert.