| 02:39 Uhr

Ab ins Warme: Bayern legt beim Trainingslager vor

Bayerns Trainer Carlo Ancelotti: "Bestmöglich vorbereiten".
Bayerns Trainer Carlo Ancelotti: "Bestmöglich vorbereiten". FOTO: dpa
Leipzig. Auf dem Weg ins Warme ist der FC Bayern seinem hart näckigen Verfolger RB Leipzig einen Schritt voraus. Der deutsche Fußball-Rekordmeister startet seine Vorbereitung direkt im Trainingslager des 2022er WM-Gastgebers Katar. dpa/noc

Während die Bayern am Dienstag schon an den Persischen Golf fliegen, trifft sich Aufsteiger Leipzig erst noch im heimischen Trainingszentrum, um am Mittwoch die Reise an die Algarve anzutreten.

Mit den beiden Top-Teams nimmt die zweite große Welle der Fußball-Bundesligisten an diesem Dienstag und Mittwoch die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte in Angriff. Auch der SV Darmstadt 98 mit Chefcoach-Neuling Torsten Frings startet.

Anders als die erfahreneren Kollegen bei den Spitzenclubs muss Frings sich erst noch ein Bild von den Spielern verschaffen, mit denen er den Verbleib der "Lilien" in der Liga irgendwie schaffen will. Feinabstimmung sieht anders aus. Am Freitag reist er mit seinem Kader für sieben Tage nach Alicante, knapp drei Wochen hat er Zeit, ehe es am 21. Januar vor heimischer Kulisse gegen Borussia Mönchengladbach um Punkte geht, nur acht hat der Letzte bisher.

Von den Top-Teams startet allein Borussia Dortmund die Vorbereitung erst am Donnerstag. Die Dortmunder reisen nach Marbella, bleiben acht Tage dort und bestreiten Testspiele gegen PSV Eindhoven und Standard Lüttich.

Am 21. Januar heißt der Gegner am 17. Spieltag Werder Bremen. Die Norddeutschen lassen aber schon im Trainingslager grüßen, sie wohnen von Mittwoch an sechs Tage im gut 30 Kilometer von Marbella entferten Alhaurin El Grande. Bayer Leverkusen reist an diesem Dienstag gar nach Orlando, der FC Ingolstadt bereitet sich seit Montag daheim vor.

Die Programme ähneln sich, egal, wo die Trainer ihre Schützlinge vereinen. Für alle geht es noch einmal darum, an Grund lagen zu arbeiten, an Taktiken zu feilen und sich in allen Bereichen noch mal zu verbessern. "Wir werden uns im Trainingslager bestmöglich auf das Saisonfinale vorbereiten", erklärte Bayerns Coach Carlo Ancelotti. Mit Ausnahme des verletzten Weltmeisters Jérôme Boateng steht dem Italiener dafür der komplette Kader zur Verfügung.