| 02:40 Uhr

32 Verfahren nach Dortmund-Randale

Düsseldorf. Nach der Randale vor dem Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig sind 32 Strafverfahren eingeleitet worden. Das sagte der Inspekteur der NRW-Polizei, Bernd Heinen, im Innenausschuss des Düsseldorfer Landtags, zu den Ausschreitungen , bei denen Steine und Flaschen auf RB-Anhänger flogen. dpa/noc

Die Polizei ist nach ihrer Darstellung richtig aufgestellt gewesen. Weil die Dortmunder Ultras nicht an den sicher umgeleiteten Teambus heran kamen, habe sich die Gewalt "eruptiv" gegen Fans gerichtet.