ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:26 Uhr

Auch Turnverband betroffen
Missbrauchsvorwürfe im argentinischen Sport weiten sich aus

Das Estadio Monumental von River Plate bin Buenos Aires
Das Estadio Monumental von River Plate bin Buenos Aires
Buenos Aires. Die Missbrauchsvorwürfe im argentinischen Fußball weiten sich wie befürchtet auf weitere Sportarten aus. Nun soll auch der argentinische Turnverband betroffen sein.

Am Dienstag teilte das argentinische Olympische Komitee (COA) mit, ein 40 Jahre alter ehemaliger Turner habe sich über Missbrauch in seiner Zeit als Minderjähriger beschwert.

Mehrere Jugendspieler des Rekordmeisters River Plate sowie des Spitzenklubs Independiente hatten erklärt, zu Sex mit Erwachsenen gedrängt worden zu sein. Im Gegenzug seien ihnen Geld, Beförderungen in andere Mannschaften und Sportausrüstung versprochen worden.

Am Montag berichteten ein Arzt und ein Psychologe von River Plate, dass junge Fußballer und Volleyballspieler des Vereins Opfer von sexuellem Missbrauch geworden seien. Die staatlichen Ermittlungsbehörden führen derweil Zeugenaussagen mit betroffenen Familien durch und untersuchen bei Erstligist CA Temperley auch einen möglichen weiteren Fall in einem dritten Fußballverein.

Bislang sind sechs Personen festgenommen worden, darunter ein Schiedsrichter und ein Veranstalter von Jugendturnieren. Die Vorfälle sollen zwischen 2004 und 2011 stattgefunden haben.

(sid)