| 07:45 Uhr

Philadelphia
Millionen Fans bei Parade von Super-Bowl-Sieger Philadelphia

Auf 17 Bussen zogen die "Eagles" durch ihre Heimatstadt.

Vor begeisterten Fans haben die Philadelphia Eagles gestern in ihrer Heimatstadt den Sieg beim Super Bowl gefeiert. Bei strahlendem Sonnenschein zogen die Football-Stars mit insgesamt 17 Bussen durch die stark gesicherte Stadt - nach dem historischen Sieg gegen die New England Patriots war es in der Nacht zum Montag zu Ausschreitungen und Plünderungen in der Stadt gekommen. Hunderte Polizisten und Polizeifahrzeuge säumten die Straßen.

Die in Philadelphia vorherrschende Farbe des Tages war das Grün der Eagles. "Thank you Fans", stand auf einem der Busse, der erste Wagen der Mannschaft trug eine Konfettikanone. Unter begeisterten "Fly, Eagles, fly!"-Sprechchören machte sich das Team auf seinen gut acht Kilometer langen Weg. Im Fernsehen waren vor Freude weinende Fans zu sehen - Philadelphia hatte nie zuvor den Super Bowl gewonnen. Angeführt von Chefcoach Doug Pederson und Ersatz-Quarterback Nick Foles hatten die Eagles in der Nacht zum Montag die favorisierten Patriots um Quarterback Tom Brady mit 41:33 besiegt.

US-Medien schätzten die Menge der Feiernden auf deutlich über eine Million Menschen. Die Parade war ursprünglich für Mittwoch geplant gewesen, aber wegen schlechten Wetters verschoben worden.

(dpa)