| 02:42 Uhr

Zu viele Fehler im Angriff

Lübben. Jetzt ist es doch passiert. Der HC Spreewald II hat sein Heimspiel gegen die HSG Schlaubetal mit 25:30 verloren. red

Die Gastgeber waren dabei schwach besetzt, hatten nur einen Torwart und zwei Auswechsler zur Verfügung. Knapp 50 Minuten gab es ein Spiel auf Augenhöhe, dann war nach mehreren Kontern von Schlaubetal beim HC die Luft raus. Wenn Schlaubetal ins Positionsspiel musste, stand die HC-Deckung gut, aber im Angriff unterliefen den Spreewäldern eine Menge "unforced errors", zum Teil in eigener Überzahl, die Schlaubetal gnadenlos nutzte.

Es ging schon bescheiden los, denn nach zehn Minuten stand es 1:4. Bereits jetzt wurde deutlich, dass sich die Gastgeber zwar viele Chancen erspielen können, die Ausbeute jedoch sehr mangelhaft ist. Der Rückraum fand zudem gar nicht ins Spiel. Eine Umstellung im Angriff brachte den 4:4-Ausgleich, doch kurze Zeit später lag Schlaubetal beim 6:10 wieder mit vier Toren in Front. Erneut schafften die Hausherren den Ausgleich zum 10:10 (25.). Anschließend blieb das Spiel eng und das 12:12 der Spreewälder fiel fast mit dem Pausenpfiff.

Der HC kam gut aus der Kabine, aber immer wenn das Team vorlegte, zogen die Gäste nach. So blieb es über die Stationen 13:13, 15:15 und 18:18 bei einem Remis. Dann legte Schlaubetal vor und der HC glich bis zum 23:23 aus (50.). Die Gastgeber hatten dann eine zweifache Überzahl, machten aber nichts daraus. Ganz im Gegenteil: Der Ball wurde vertändelt und Schlaubetal kam zu leichten Kontertoren zum 23:26 und 24:28 (55.). Das Spiel war entschieden.

HC Spreewald II: Tor: Nils Bullwinkel. Feld: Jörn Grötschel (2), Bert Orbanz (3) Dennis Muschick (1), Christian Piehl (1), Norwin Dommaschk (6), Sebastian Siebecke (5), Matthias Dümke, Ingolf Burisch (7), Markus Bischof.