| 02:35 Uhr

Zehn neue Rekorde beim Hallenmeeting des LC Cottbus

Julius Hendel vom LC Cottbus gewann in der Altersklasse U15 drei Goldmedaillen, unter anderem im Weitsprung mit 5,76 Meter.
Julius Hendel vom LC Cottbus gewann in der Altersklasse U15 drei Goldmedaillen, unter anderem im Weitsprung mit 5,76 Meter. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Zehn neue Meeting-Rekorde gab es am Wochenende beim deutsch-polnischen Hallenmeeting des LC Cottbus. Das war mit 580 Teilnehmern in diesem Jahr zwar an die Grenzen des Machbaren gekommen. red/jam

Das Leistungsniveau war jedoch in allen Altersklassen (10 bis 20 Jahre) sehr hoch.

Von den zehn Rekorden verbuchten Cottbuser Sportler sieben, drei wurden von polnischen Gästen aufgestellt. Vor allem Dominik Wache vom LC Cottbus, deutscher 100-Meter-Meister der AK 15, wusste zu begeistern. In der neuen Altersklasse U18 kam er bestens zurecht und lief über 60 Meter mit neuer Bestleistung zum Meeting-Rekord von 6,99 Sekunden. Damit schaffte er zugleich die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen, wo er jedoch in der U20 an den Start gehen muss.

Ziel sei es, die Leistung zu bestätigen beziehungsweise zu verbessern, um so die Spitze in seiner Altersklasse zu bestimmen, sagt Dominik Waches Trainerin Andrea Schieskow. Ihr Schützling kratzte auch über 200 Meter in 22,89 Sekunden am Meeting-Rekord (22,81).

Die weiteren Rekorde gelangen LCC-Athleten aus der Trainingsgruppe von Rainer Kruk: Blanka Dörfel lief in der U16 über 800 Meter 2:16,55 Minuten, Marie Scheppan in der U18 die 200 Meter in 26,06 Sekunden. Hürdensprinterin Fabienne Jaeck (U16) schaffte die 60 Meter Hürden in 9,34 Sekunden und siegte auch über 60 Meter (8,20).

Der SV Olympia Cottbus stellte ebenfalls Meeting-Rekorde auf, durch Jacob Wegner in der U16 über 800 Meter (2:08,51) sowie Felicitas Halkow (W13/60 Meter Hürden in 9,90 Sekunden) und Charlotte Bär (W12/60m 8,48 s).

Weitere Sieger vom LC Cottbus: M 11: Richard Mattig (800m in 2:42,06), Melvin Aust (50m in 7,54); M 13: Jonas Petschick (800m in 2:31,98), Marcel-Despaigne Masse (Weitsprung 4,69); MU 16: Plamedi Marvinga (Weitsprung 6,21), Lasse Günbeck (60m Hürden in 9,02), Tim Gläser (Kugelstoßen 10,51); M 15: Julius Hendel (Weitsprung 5,76, 60m 7,42, 60m Hürden 9,05); MU 20: Constantin Schulze (1000m in 2:35,49); W 13: Jessy Marie Aschersleben (800m in 2:38,89); WU 16: Alina Müller (Weitsprung 5,13); WU18: Lisa Endrulatt (60m 6,02).

Auch die Leichtathleten des VfL Spremberg konnten in Cottbus einige sehr gute Resultate erzielen und sieben Medaillen mit nach Hause nehmen. Goldmedaillengewinner über 60 Meter Hürden der M13 wurde Anton Gallas, der mit 10,07 Sekunden eine recht beachtliche Zeit erzielte. Im Weitsprung gewann er mit 4,51 Metern Bronze.

Weitere Bronzemedaillengewinner wurden Louis Jäkel im 60-Meter-Hürdenlauf der M12 mit 11,42 Sekunden; Hardy Demel im 60-Meter-Hürdenlauf der M13 mit 10,96 Sekunden; John Eric Heintke im Kugelstoßen der MJU18 mit 9,71 Meter und Tom Schöne im Weitsprung der MJU20 mit 5,18 Meter.

Zahlreiche weitere vordere Platzierungen der Spremberger Athleten lassen optimistisch auf die kommenden Hallenmeisterschaften des Landes Brandenburg blicken.