| 02:47 Uhr

Volleyballfreunde punkten erneut

Sachsenklasse. Die Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda haben bei der Heimspielpremiere ihres neuen Trainers Alex Philipp überzeugt. Auch in den Saisonspielen zwei und drei gab es für die Mannschaft Punkte. rnl1

Zu Beginn des Heimspiels wurde von Vorstandsmitglied Rüdiger Nobel an den vor einem halben Jahr so plötzlich verstorbenen Ehrenpräsidenten Hans-Jürgen Jesche erinnert, der an diesem Tag 70 Jahre alt geworden wäre. Dann wurde Volleyball gespielt, auch für den Ehrenpräsidenten. Für das Topspiel gegen den VV Zittau 09 musste Trainer Alexander Philipp seine Starting-Six nur auf einer Position verändern. Für den verhinderten Jens Richter rückte Sven Steinhäuser auf den Außenangriff. Im Vergleich zur knappen Auswärtsniederlage hatte der Coach mit Sebastian Ullmann aber noch eine Alternative mehr auf der Bank.

Mit der Unterstützung der knapp 100 Zuschauer erarbeiteten sich die Elsterstädter in Durchgang eins einen Drei-Punkte-Vorsprung (13:10). Vor allem Tommy Hilse und Markus Zillich konnten ihre Angriffe unterbringen. Fehlaufschläge und teils krachende Angriffe der Zittauer ließen den Vorsprung jedoch schmelzen. Beim 16:17 zog der Gegner vorbei und Coach Philipp versuchte in der Auszeit seine Mannen zu ordnen. Dies hatte wohl nicht die erwünschte Wirkung und beim 19:22 holte er die Mannschaft erneut zu sich. Die gute Trainingsarbeit zeigte nun Wirkung. Immer wieder David Reining aus dem Hinterfeld und Sven Steinhäuser mit seiner Erfahrung stemmten sich gegen den Satzverlust. Unter großem Jubel glichen die Zusestädter erst zum 23:23 aus und wehrten vier Satzbälle der Zittauer ab. Nach langen 36 Minuten führte ein Aufstellungsfehler der Zittauer zum 29:27-Satzgewinn.

An diese Leistung konnte Blau-Weiß jedoch nicht anknüpfen. Schon früh im zweiten Satz setzte sich Zittau ab (2:5, 10:13). Fast ohne Gegenwehr ging dieser Abschnitt mit 16:25 verloren.

In Durchgang drei entwickelte sich ein ähnlicher Spielverlauf wie im ersten Satz. Und wieder konnten sich die Elsterstädter am Ende durchsetzen. Clevere taktische Aufschläge und stabile Annahmen führten zum 25:23 und zur 2:1-Satzführung. In dieser Phase sahen die Zuschauer einen bärenstarken Andre Lemke, der vor allem den spielfreudigen Tommy Hilse immer wieder hervorragend in Szene setzte.

Ein Spiel auf Augenhöhe bescherte den Fans einen spannenden vierten Satz. Keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen und in der sogenannten Crunchtime hatte der Gast das bessere Ende für sich (26:28). Also mussten die Männer auch in ihrem zweiten Spiel unter Coach Philipp in den Tie-Break-Satz. Mit der Unterstützung der Zuschauer kämpften die Blau-Weißen um jeden Ball. Teils spektakuläre Angriffsaktionen von Steven Wildt und David Reining bescherten den ersten Matchball (14:13). Mit starker Blockarbeit konnte sich das Team den so wichtigen letzten Punkt erkämpfen (15:13) und somit den ersten Saisonsieg bejubeln. Die Mannschaft ließ sich nach fast 2,5 Stunden zu Recht von den Fans feiern.

Nach einer 45-minütigen Pause sollte auch der zweite Sieg des Tages angegangen werden. Gegen die junge Truppe des VC Dresden war schnell klar, dass die Erfahrung ein entscheidendes Element sein wird. Die Blau-Weißen setzten sich mit 3:0 (25:19 29:27 25:19) durch.

Mit nun sechs Punkten in der Tabelle liegen die Elsterstädter hinter dem USV TU Dresden III auf dem zweiten Tabellenplatz. Ein sichtlich erleichterter Heimtrainer zog danach Bilanz: "Ich bin stolz auf das Team und freue mich über die ersten Siege als Trainer in der alten Heimat. Ich hoffe, dass wir den erfolgreichen Start in zwei Wochen in Naunhof fortführen können."

Blau-Weiß spielte mit: André Lemke, Steven Wildt, Markus Zillich, David Reining, Sven Steinhäuser, Sebastian Ullmann, Tommy Hilse, Alexander Philipp.