ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:53 Uhr

VfB feiert Heimsieg mit einem bitteren Beigeschmack

Weißwasser. Mit dem 4:0 (1:0)-Auswärtserfolg der Vorwoche gegen Rauschwalde im Rücken wollte der VfB zu Hause gegen den SV Ludwigsdorf einen Heimsieg folgen lassen. Dieser wurde auch eingefahren. J. Krautz

Die drei eingesammelten Punkte hatten aber auch einen faden Beigeschmack.

Der VfB begann konzentriert und ging in der 7. Minute durch Markus Radestock nach Vorlage von Ben Pohling in Führung. Die Mannschaft aus Weißwasser konnte sich in der 15. Minute bei Torwart Steven Knobel bedanken, als er den Schuss aus kurzer Distanz von Sebastian Richter glänzend parierte. In der 23. Minute schob Stefan Beil nach Pass von Alex Frühauf konzentriert den Ball zum 2:0 ins Tor. Danach gaben die Platzbesitzer den Ludwigsdorfern etwas mehr Freiraum und wurden in der 45. Minute dafür bestraft. Sebastian Richter nutzte eine Lücke zum 2:1-Halbzeitstand.

Nach der Pause spielte der VfB relativ abgeklärt und ließ hinten kaum etwas zu. Die sich ergebenen Konterchancen wurden zu Anfang noch nicht genutzt, aber nach einem Eckball von Erik Pötzsch in der 76. Minute köpfte Ben Pohling das Leder zum 3:1 in die Maschen. Ludwigsdorf spielte nun noch offensiver, sodass eine Konterchance, die nach Vorarbeit von Mariusz Kostek herausgespielt wurde, durch Stefan Beil in der 80. Minute zum 4:1-Endstand genutzt werden konnte. Schade für den VfB war nach dem Spiel die Erkenntnis, dass für das Derby am kommenden Samstag in Schleife mit Markus Radestock und Robert Bens zwei wichtige Spieler aufgrund ihrer fünften Gelben Karte ausfallen.

VfB Weißwasser 1909: Steven Knobel - Oliver Kraatz (58.Mariusz Kostek), Robert Balko, Markus Radestock, Tom Wiesner, Christopher Robel, Robert Bens (85.Toni Seeber), Eric Pötzsch, Alex Frühauf, Ben Pohling, Stefan Beil (82.Kuno Hildebrandt).

SR: Hagen Gahner (SV Lok Schleife). Tore: 1:0 Markus Radestock (7.), 2:0 Stefan Beil (23.), 2:1 Sebastian Richter (45.), 3:1 Ben Pohling (76.), 4:1 Stefan Beil (80.). Z: 125.