ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

Verfolger Blau-Weiß Lindenau spielt einmal und gewinnt doppelt

Der Lindenauer Kapitän Michael Richter (r.) stört in dieser Szene den Klettwitzer Stephan Sobotta beim Spielaufbau.
Der Lindenauer Kapitän Michael Richter (r.) stört in dieser Szene den Klettwitzer Stephan Sobotta beim Spielaufbau. FOTO: Steffen Rasche/str1
Senftenberg. Nach dem Nichtantritt der SpG Tettau/Frauendorf in Lindenau hat das Sportgericht geurteilt und die Partie mit 2:0 Toren und drei Punkten für Lindenau gewertet. Damit liegt die Parkelf bei einem Spiel weniger nur noch zwei Punkte hinter Annahütte. Henry Streubel/hys1

Auch an diesem Spieltag entledigte sich das Spitzenduo seiner Aufgaben souverän und kam zu Kantersiegen, wie schon in der Vorwoche. Den Sprung auf Platz drei schaffte Lichterfeld.

Meuroer SV - FSV Empor Hörlitz 3:2 (3:2)

SR: Tom Zimmermann (Lauchhammer). Tore: 1:0 Thomas Schrader (5.); 2:0 Alexander Leppin (7.); 2:1 Benjamin Exner (25.); 3:1 Alexander Leppin (35.); 3:2 Marcel Berndt (45.). Rot: 90. Sebastian Rausch (Hörlitz); Gelb/Rot: 67. René Gondro (Hörlitz). Z: 30.

Mit zwei schnellen Toren bog Meuro früh auf die Siegerstraße ein. Auf den Anschlusstreffer der Gäste antwortete der MSV fast postwendend und stellte den alten Abstand wieder her. Das 3:2 durch Berndt mit dem Pausenpfiff bedeutete dann schon das Endergebnis. Im zweiten Durchgang passierte nicht mehr viel. Die Heimelf verteidigte souverän ihre knappe Führung.

SV Eintracht Lauchhammer II - SV Blau-Weiß Lichterfeld 0:1 (0:1)

SR: Marcel Domann (Senftenberg). Tor: 0:1 Marcus Müller (16.). Z: 40.

Die Eintracht begann mit vielen Fehlpässen im Spielaufbau und ermögliche dadurch den Gästen immer wieder gefährliche Konter. Mit dem 0:1, das nach einer Ecke fiel, ging es in die Pause. Im zweiten Abschnitt machten die Gastgeber mehr Druck, die gut gestaffelte Abwehr der Lichterfelder, die selbst auch immer gefährlich blieben, überwand die Eintracht aber nicht.

SV Grün-Weiß Annahütte - Elastisch Senftenberg 7:1 (1:1)

SR: Michael Kirbis (Kostebrau). Tore: 0:1 Andreas Schumacher (35.); 1:1 Sebastian Schneider (37.); 2:1 Manuel Kresse (51.); 3:1 Silvio Lettow (54.); 4:1 Sebastian Schneider (56.); 5:1 René Pawlik (61.); 6:1 Alexander Krüger (68.); 7:1 Silvio Lettow (89.). Z: 45.

Bei der Konstellation Tabellenführer gegen Tabellenletzter war von Beginn an eigentlich alles klar. Doch die Zuschauer staunten nicht schlecht, als Elastisch plötzlich in Führung ging. Doch das war nur eine kurze Momentaufnahme. Schon mit dem nächsten Angriff fiel der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit spielten nur noch die Grün-Weißen, die schließlich zu einem standesgemäßen Ergebnis kamen.

SV Blau-Weiß Lindenau - VfB Klettwitz 6:1 (5:0)

SR: Thomas Baumann (Guteborn). Tore: 1:0 Michael Richter (16.); 2:0, 3:0 Danny Burda (22., 25.); 4:0 Michael Richter (33.); 5:0 Danny Burda (45.+2); 5:1 Benito Nolte (84.); 6:1 Danny Burda (87.). Z: 90.

Von einer Spitzenpartie konnte man nun wirklich nicht sprechen. Zu groß war die spielerische Überlegenheit der Parkelf. Vor der Pause wirbelten Richter und der vierfache Torschütze Burda die VfB-Abwehr mächtig durcheinander. Mit dem 5:0 waren die Klettwitzer noch gut bedient. Danach schaltete Lindenau einen Gang herunter. Der Ehrentreffer der Gäste war nicht mehr als ein kleiner Betriebsunfall.

SV Großräschen II - FSV Lauchhammer II 0:2 (0:1)

SR: Frank Schulz (Annahütte). Tore: 0:1 Luis Benz (27.), 0:2 Samuel Tumuzghi (77.). Z: 11.

Es war ein verdienter Sieg der FSV-Reserve. Den Tabellenplätzen entsprechend entwickelte sich ein niveauarmes Spiel. Viele Abspielfehler prägten das Geschehen. Nach der Pause drängten die Fohlen auf den Ausgleich, doch der kurz zuvor eingewechselte Tumuzghi sorgte nach einem schnellen Konter für die Entscheidung.

Senftenberger FC II - SpG Tettau/Frauendorf 2:1 (2:0)

SR: Uwe Tondera (Lauchhammer). Tore: 1:0 Robert Stein (13.), 2:0 Sören Tygör (39.), 2:1 Ronny Leisker (87.). Z: 35.

Die Kreisstädter wollten den letzten Strohhalm ergreifen, um mit einem Sieg vielleicht doch noch einmal in den Kampf um den Klassenerhalt einzugreifen. Zur Pause führten sie auch 2:0. Der Vorsprung war jedoch kein Ruhekissen. In Halbzeit zwei wurden die Gäste besser. Mehr als der Ehrentreffer kurz vor Ultimo gelang ihnen aber nicht.

Spielfrei: SG Kroppen.