| 02:40 Uhr

Umbruch und Neuanfang für die VF

Als Sachsenliga-Absteiger hatte sich Blau-Weiß (im Block) deutlich mehr von der Saison erhofft.
Als Sachsenliga-Absteiger hatte sich Blau-Weiß (im Block) deutlich mehr von der Saison erhofft. FOTO: wml1
Zum letzten Punktspiel der Sachsenklasse-Saison reiste die erste Herren-Mannschaft der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda nach Coswig. Beim Tabellendritten wollte die Mannschaft Revanche für die derbe Hinspielniederlage nehmen und sich mit Anstand aus der eher verkorksten Saison verabschieden. Am Ende setzte es aber eine Niederlage, die zwar nicht wehtat, aber doch charakteristisch für die Saison war. rnl1

Sachsenklasse, Männer. Eine Verletzung bei den Coswigern im ersten Spiel zwang den Gastgeber zu einigen personellen Umstellungen. Dies nutzten die Elsterstädter im ersten Durchgang eiskalt aus. Von Anfang an lagen die Spieler um Kapitän André Lemke in Führung und konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Nach 21 Minuten stand ein ungefährdeter 25:17-Erfolg zu Buche.

Im zweiten Abschnitt schienen die Hausherren eine passende Aufstellung gefunden zu haben. Bis zur Satzmitte führten zwar die Blau-Weißen mit ein oder zwei Punkten, doch dann gab es ein Bruch. Drei Punkte in der Annahme verloren, ein schlechter Pass hinterher und zwei vermeidbare Fehler im Angriff waren zu viel und der zweite Abschnitt ging nach 22 Minuten mit 25:18 an die Hausherren.

Im dritten Satz durften die Volleyballfreunde wieder punkten. Kaum Fehler im Spielaufbau und geradezu kaltschnäuzige Außenangreifer aufseiten der Zusestädter waren der Garant für einen 25:17-Satzsieg nach diesmal 20 Minuten.

Jetzt wollten alle Gästespieler den Sack zu machen. Doch es kam anders. Die Elbländer wollten ihre starke Saison nicht mit einer Niederlage beenden und gaben noch mal richtig Gas. Aufseiten der Blau-Weißen gab es viele Annahmefehler, die entweder direkt zu Punkten wurden oder aber den scheidenden Zuspieler Sascha Rikic nur zu einfachen Pässen zwangen, die wiederum nach den Angriffen simpel abzuwehren waren. Alles in allem ging der vierte Abschnitt nach erneut 20 Minuten mit 25:15 ziemlich klar an die Coswiger.

Der Tiebreak sollte die Entscheidung bringen. In einem Spiel, das phasenweise Freundschaftsspielcharakter hatte, machten die Elsterstädter einfach ein, zwei Fehler mehr als der Gegner. Am Ende ging der letzte Satz mit 12:15 verloren.

Es war eine Niederlage, die zwar nicht wehtat, aber eben doch charakteristisch für die Saison war. Mit acht Siegen und acht Niederlagen gab es eine ausgeglichene Bilanz und Platz fünf von neun Mannschaften. Vor der Saison gab es zwar etwas andere Ziele, denn als Absteiger wollte das Team eigentlich wieder oben mitspielen, doch viele negative Faktoren unterbanden eine bessere Platzierung der Mannschaft.

Mit Jens Pollak und Sascha Rikic werden zwei Spieler das Team verlassen und müssen irgendwie ersetzt werden. Beiden Spielern gilt der Dank der Mannschaft für ihr Engagement, besonders Rikic für seine über ein Jahrzehnt dauernde Einsatzbereitschaft. Schließlich ist es keine Selbstverständlichkeit, aus Dresden oder Berlin nach Hoyerswerda zum Punktspiel zu fahren. Dass mit den beiden Spielern auch zwei lizenzierte Schiedsrichter die Mannschaft verlassen werden, schmerzt doppelt und einige Spieler sollten darüber nachdenken, ob sie eine jetzt bitter notwendige Schiedsrichterstufe erwerben können.

Für die kommende Saison wird es sicherlich nicht leichter für die erste Herrenmannschaft der Volleyballfreunde. Aber auf vermutlich zwei Derbys können sich die Fans freuen. Aus der Bezirksliga ist Kaupa/Neuwiese aufgestiegen und wird als zweites Team aus Hoyerswerda in der kommenden Sachsenklasse-Saison an den Start gehen. Das zweite Derby dürfte es vermutlich mit dem MSV Bautzen geben.

Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda: André Lemke, Sascha Rikic, Steven Wildt, Sven Steinhäuser, David Reining, Martin Kilz, Jens Pollak.