| 02:33 Uhr

Ü 35-Kreisliga: Jetzt tritt das Führungsduo gegeneinander an

Ü 35-Kreisliga. Drebkau spielte eine überlegene erste Halbzeit mit schwacher Chancenverwertung. So ging Sielow kurz vor der Pause überraschend in Führung. Mit einem Doppelschlag (57./59.) wendete Einheit zunächst das Blatt, ließ dann aber nach. Jürgen Sünder

So glückte der SGS in der Schlussphase noch der Ausgleich (76.).

Spremberger SV - SG Klein Gaglow/GW Cottbus 1:0 (0:0). In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte der SSV durch gefährliche Konter die besseren Chancen. Das 1:0 fiel aber erst in der 60. Minute. Danach verfehlte ein Spremberger Strafstoß das Gehäuse. So erhielt Klein Gaglow die Ausgleichschance, ebenfalls vom Punkt. Hier blieb der Keeper Sieger, so dass es nichts wurde mit dem ersten Punktgewinn für den Aufsteiger.

FC Waikiki - Kolkwitzer SV 0:3 (0:0). Den Ausfall wichtiger Stammspieler kompensierte Waikiki in der ersten Halbzeit mit einer dichten Abwehr. Mit diesem Konzept kam man aber nicht über die gesamten 80 Minuten. Zwischen der 46. und 58. Minute schnürte der KSV einen Dreierpack.

SV Lausitz Forst - SG Burg 1:0 (0:0). Über eine Stunde war der SV Lausitz drückend überlegen. Trotz vieler Standardsituationen gab es wenig Torgefahr. So waren die Forster froh, dass wenigstens Jean Pierre Kunstmann einmal traf (26.). In den letzten 20 Minuten witterte Burg seine Chance, konnte sich aber keine klare Torgelegenheit erarbeiten.

SV Drachhausen - Kahrener SV 0:0. Aufsteiger Drachhausen und der Tabellenführer lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Vor dem Wechsel vergab der Gastgeber einige sehr gute Tormöglichkeiten. Der KSV blieb in seiner 15-minütigen Drangphase in der zweiten Hälfte ebenso torlos, so dass die Punkte geteilt wurden. Am Freitag trifft Kahren an der Spitze auf das punktgleiche Forst.

Wacker Ströbitz - Viktoria Cottbus 1:2 (0:1). Ströbitz hatte im dritten Heimspiel in Folge große Besetzungssorgen, vier Ü50-Akteure halfen darüber hinweg. Viktoria hatte einen guten Tag und ließ sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht aus der Spur bringen. Am Ende hätte der Sieg noch höher ausfallen können.