ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:46 Uhr

TTC-Reserve ist gegen Boxberg chancenlos

Bezirksklasse, Staffel 1. TTC Hoyerswerda II – TTG 64 Boxberg 3:12. U. Just/huj1

Zu dieser Auftaktpartie in die Rückrunde reiste das Boxberger Team ohne ihren Mannschaftsführer Jens-Peter Taubert und auch ohne Werner Kappler an. Dafür kamen in Hoyerswerda mit Hannes Böse und Benjamin Stenzel zwei junge Akteure zum Einsatz. Spannend verliefen die drei Doppelspiele. Die Boxberger Spieler erkämpften sich einen 2:1-Vorsprung, den sie auch im weiteren Verlauf der Partie nicht mehr aus der Hand gaben.

Die große Überlegenheit in den beiden Einzelrunden war ebenfalls nicht zu übersehen. Sehr überzeugend spielte erneut das hoffnungsvolle Boxberger Nachwuchstalent Hannes Böse, der seine beiden Einzel gegen Stephan Hergesell (3:0) und gegen Manfred Werther (3:1) sicher gewinnen konnte.

In der Tabelle steht das TTG-Team jetzt mit drei Pluszählern Vorsprung vor Hoske/Wittichenau auf Platz zwei, der nach Saisonende den Aufstieg in die 2. Bezirksliga bedeuten würde. Einen Ausrutscher darf sich der Boxberger Sechser aber trotzdem nicht leisten, denn ihr Rückspiel gegen den souveränen Tabellenführer Großnaundorf II (20:0) steht am 5. März auch noch auf ihrem Spielplan. Die TTC-Reserve ist nun Sechster.

Punkte für Hoyerswerda II: Werther, Hergesell (je 1,5).

Punkte für Boxberg: Sebastian Taubert, Dustin Taubert, Norbert Jackisch (je 2,5), Ulf Altmann, Hannes Böse (je 2), Benjamin Stenzel (0,5).

SV Post Germania Bautzen - SV Viktoria Gablenz 6:9. Einen knappen Erfolg und damit auch zwei wichtige Pluspunkte in der Tabelle landeten die Gablenzer in der Stadt des Senfes. Sehr viel zum Sieg beigetragen haben natürlich die erfolgreichen Doppelspiele.

Alle drei Doppel zum Start in diese Begegnung wurden sehr sicher gewonnen. Die Bautzener, die vor dieser Begegnung in der Tabelle besser platziert waren als die Gablenzer, kamen in den folgenden Einzelspielen aber stärker ins Spiel. Gegen Martin Koschkar und Henry Namaschk bissen sich ihre Gegner jedoch die Zähne aus. Die Gastgeber schafften in dieser bis in die dramatische Schlussphase sehr umkämpften Partie trotzdem noch einmal den 6:6-Ausgleich. Am Ende konnte aber das Team um Mannschaftsführer Henry Namaschk jubeln. Die letzten drei Einzel gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, die alle von den Gablenzern gewonnen wurden.

Einen gelungenen Einstand gab dabei auch Andreas Kagelmann, der zum Rückrundenstart vom TTV Niesky nach Gablenz gewechselt war. Er gewann sein letztes Einzelspiel gegen den Bautzener Jörg Friese im fünften Satz mit 11:3 und konnte sich mit seinem neuen Team über diesen Sieg auch freuen.

Punkte für Gablenz: Martin Koschkar, Henry Namaschk (je 2,5), Hartmut Schulz, Andreas Kagelmann (je 1,5), Peter Lehmann (0,5).