| 02:39 Uhr

Trotz Niederlage: SCC nicht unzufrieden

Cottbus. Die Turner des SC Cottbus sind zwar mit einer Niederlage in die neue Bundesliga saison gestartet. Trotzdem konnte der Sportliche Leiter Karsten Oelsch auch positive Aspekte verbuchen. F. Noack

"Wir haben gegen den Vize meister des Vorjahres immerhin zwei Geräte gewonnen", erklärte er nach dem 21:56 bei der TG Saar um Olympiasieger Oleg Verniaev aus der Ukrainie.

Die Gäste gewannen trotz einer Galavorstellung von Verniaev an seinem Lieblingsgerät ausgerechnet die Barren-Konkurrenz (8:7 Score Points) sowie am Reck (5:3). Für den Tageshöchstwert sorgte jedoch Olympiasieger Verniaev mit 15,80 Punkten - natürlich am Barren.

Während die TG Saar ihrer Favoritenrolle gerecht wurde und den ersten Sieg auf dem Weg ins Finale der Deutschen Turn-Liga (DTL) erkämpfte, hat sich die junge Cottbuser Mannschaft das kleine Finale als Ziel gesetzt. "Mit zwei gewonnenen Geräten können wir zufrieden sein und gehen jetzt mit einer positiven Stimmung die kommenden Aufgaben an", sagte Oelsch nach dem ersten Wettkampf im Saarland.

Die nächsten Aufgaben werden allerdings keinen Deut leichter. Denn nach der TG Saar wartet am Samstag mit der KTV Straubenhardt bereits der nächste Topfavorit auf die SCC-Turner. Titelverteidiger Straubenhardt setzte sich zum Bundesliga-Auftakt mit 57:11 Score Points und Siegen an allen Geräten gegen TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau souverän durch. Das Duell mit Andreas Bretschneider, Marcel Nguyen & Co. beginnt um 18 Uhr in der Lausitz-Arena.