| 02:34 Uhr

Trotz Führung: Der LHC verliert das entscheidende Spiel in Usedom

Ahlbeck. Der LHC Cottbus hat das entscheidende Spiel um die Meisterschaft in der Handball-Oberliga Ostsee-Spree am Samstag beim HSV Insel Usedom mit 21:22 verloren. Es war am Ende nach einer großen kämpferischen Leistung eine unglückliche Niederlage für die Lausitzer. W. Swat

Die Cottbuser fanden zunächst optimal in das Spiel und führten nach 15 Minuten mit 8:3. Als zwei Minuten später Marcus Meier mit einer Rückenverletzung auf der Bank Platz nehmen musste, kam der Favorit Insel Usedom auf und erreichte nach 24 Minuten beim 9:9 erstmals den Gleichstand.

Das Spiel blieb auch in der zweiten Halbzeit ausgeglichen. Lediglich zweimal gelang dem neuen Oberliga-Meister eine Führung mit zwei Toren. Die Cottbuser ließen sich aber nicht abschütteln und hatten kurz vor Spielende sogar die Chance zum Ausgleich. Ob Usedom allerdings in der neuen Saison tatsächlich in der 3. Liga spielt, ist weiter unklar. Trotz Ablauf der Meldefrist hat der DHB Usedom einen Aufschub bis Monatsende gewährt. Die Insulaner wollen sich bis Dienstag entscheiden. Der LHC hatte die Meldefrist indes eingehalten.