ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:45 Uhr

Tornado Niesky jubelt gegen die Black Panther

Regionalliga Ost. ELV Tornado Niesky – Black Panther Jonsdorf 4:2 (0:2; 1:0; 3:0). Elke Weinig

Am Sonntag spielten die Tornados in Weißwasser das erste Mal in dieser Saison gegen die Black Panther. Im ELV-Kader fehlte nur Christian Rösler. Er verpasste den erwarteten Sieg seines Teams.

Die Nieskyer, die als Favoriten in die Partie gingen, fanden im ersten Drittel nicht in ihr Spiel. Dafür agierten die Gäste aus dem Zittauer Gebirge geschickt und gingen gleich durch zwei Tore von Nico Bartsch (10. und 17. Minute) in Führung.

Erst im Mitteldrittel kamen die Tornados langsam in Fahrt. In der 33. Minute sorgte Tristan Schwarz nach Vorlage von David Vatter und Erich Girbig für den lang ersehnten Anschlusstreffer. Mit einem Spielstand von 1:2 ging es damit in die letzte Pause.

Im letzten Drittel wollten dann die Gastgeber endlich ihre Stärke beweisen. In der 42. Minute brachte ein Tor von Geburtstagskind Marco Noack (30) nach Zuspiel von Daniel Wimmer endlich den Ausgleich. Nach langer Verletzungspause war Stürmer Andreas Brill wieder dabei und versenkte gleich noch zweimal den Puck im Kasten der Jonsdorfer. Einmal in der 47. Minute (Assistenten: Jörg Pohling, Sven Becher) und in der 50. Minute nach Vorlage von Jörg Pohling.

So siegten die Tornados zum Schluss dennoch verdient mit 4:2 (0:2; 1:0; 3:0). Schon am kommenden Wochenende gibt es ein Wiedersehen der beiden Teams, dann aber in Jonsdorf.

Weitere Informationen finden Sie unter www.eislaufverein-niesky.de .