ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

Toren fallen in der zweiten Hälfte

Testspiel. Nach dem erkämpften Remis gegen den BSV Guben-Nord sind die Großräschener nur einen Tag später zum Niederlausitzer Kreisvertreter SG Kausche gereist. I. Lüdeke

Diese Partie nutzte Trainer Marcus Winkler vor allem dafür, neue taktische Elemente einzuüben. Dass da noch nicht alles zu einhundert Prozent klappte, war abzusehen. Die entsprechenden Erkenntnisse wird er aber allemal gewonnen haben. Die Gäste fanden sich nunmehr in der Rolle von Guben beim Spiel am Vortag wieder und waren gezwungen, gegen einen tief stehenden Gegner selbst die Initiative zu ergreifen.

Dabei offenbarten sich vor allem in der ersten Halbzeit viele Lücken vor der Abwehr, die die flinken Heimstürmer immer wieder zu gefährlichen Kontern einluden. Zwar hatte Sebastian Sebischka in der 9. Minute nach einem Eckball die Führung für den SVG auf dem Fuß, danach kamen aber die Hausherren zu zwei guten Möglichkeiten. Einmal hielt Großräschens Torwart Kevin Skrzypczak stark (18.). Beim zweiten Versuch ging der Ball knapp am linken Pfosten vorbei (26.). Ansonsten fand das Spielgeschehen im ersten Abschnitt hauptsächlich zwischen den Strafräumen statt.

Die zweite Halbzeit war noch keine drei Minuten alt, da begann urplötzlich der Torreigen. Zunächst setzte sich Markus Riedel über die linke Seite durch und passte scharf nach innen, wo ein Kauscher Abwehrspieler den Ball ins eigene Netz beförderte. Keine Minute später nutzten die Hausherren das passive Abwehrverhalten der Großräschener zum Ausgleich. Der Jubel war gerade verhallt, da verwertete Markus Riedel ein feines Anspiel von Sebastian Backasch zum sofortigen 2:1 für die Gäste.

Mit der Führung im Rücken schaltete der Landesklassen-Vertreter nun etwas auf Verwalten um, hatte aber trotzdem noch zahlreiche Gelegenheiten. Auf der anderen Seite musste man auf die überfallartigen Konter der Gastgeber immer wieder höllisch aufpassen. Nachdem Markus Riedel mit einem Alleingang am Kauscher Torwart scheiterte, erhöhte Marcel Liese in der zweiten Angriffswelle auf 3:1.

Es dauerte aber nicht lange, und die Hausherren starteten nach einem Großräschener Eckball einen Konter und verkürzten auf 2:3. Obwohl es noch Chancen auf beiden Seiten gab, blieb es am Ende beim 3:2-Sieg der Großrä schener gegen die gut aufspielende Elf der SG Kausche.