| 02:49 Uhr

Tanzen ist zurzeit im Gespräch, der TSC auch

Gunter und Ina Reichel strahlten in Radebeul zuletzt von Platz zwei.
Gunter und Ina Reichel strahlten in Radebeul zuletzt von Platz zwei. FOTO: Klaus Butenschön
Berlin/Radebeul. Tanzsport ist absolut im Trend. Wer schaut nicht "Let's Dance" und diskutiert heftig über die Bewertungen der Juroren? Sechs Gründe sprechen dafür, warum man lieber selbst aktiv werden sollte, als nur zuzuschauen. Rosmarie Schulze

Tanzen begeistert, macht glücklich, baut Stress ab und macht gute Laune. Es motiviert, ist gut für Körper und Seele. Das wissen die Paare des Tanzsportcenters (TSC) Hoyerswerda. Sie trainieren seit über 50 Jahren nach dem Motto, Spaß haben, die Leistungen steigern und um anderen Menschen mit ihrem Sport Freude zu bereiten.

Der Monat März war an zwei Wochenenden für eines der fleißigsten TSC-Paare sehr erfolgreich. Beim Tanzturnier um den Nord-Süd Achsenpokal beim TC Blau-Gold Tegel waren die Zusestädter Gunter und Ina Reichel die strahlenden Sieger in der Klasse Senioren III B.

Stillstand gibt es bei den erfolgreichen Turnier-Tanzsportlern nicht. Schon wenige Tage später gingen sie beim neunten Sächsischen Seniorenwochenende des TC Rot-Gold Meißen in Radebeul an den Start. An beiden Turniertagen gelang ihnen mit dem zweiten Platz in der Klasse Senioren III B Standard eine hervorragende Platzierung.

Ein weiteres Ehepaar im TSC, Hardy und Kathrin Schumacher, konnte sich in der Klasse Senioren I D in der Lateindisziplin ins Finale tanzen.