| 02:32 Uhr

Starke Leistung bringt Remis gegen den Aufstiegsanwärter

Lübbenau. Der SSV Lübbenau hat in der Landesliga gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten SV Germania Massen ein beachtliches 17:17-Unentschieden erreicht. Obwohl bei den Gastgebern wieder einige wichtige Stammkräfte wie Uwe Kammerer, Dominik Mahling, Mario Drews und Kai-Uwe Dobberstein wegen Erkrankung, Verletzung und beruflichen Verpflichtungen fehlten, überzeugte der SSV mit einer starken Leistung. red

Lübbenau legt vor
Mit hohem Respekt voreinander begann das Spiel. Lübbenau legte vor und behauptete zunächst bis zum 7:5 eine Zwei-Tore-Führung (20.). Dabei hatten die Lübbenauer eine Schrecksekunde zu überstehen, als ihr einziger Torwart Torsten Borrack einen Ball unglücklich voll ins Gesicht bekam. Doch der Keeper rappelte sich wieder auf.

Diese unfreiwillige Pause tat dem SSV nicht gut und die Gäste gingen durch einen Konter und zwei verwandelten Siebenmetern mit 7:8 in Führung. Das Ergebnis drückte die Dominanz der Abwehrreihen mit sehr viel Einsatz aus.

Die zweite Halbzeit begann mit zahlreichen Unkonzentriertheiten beim SSV, welche die Massener mit einem Lauf zum 8:12 ausnutzten (37.). Erst jetzt stabilisierte sich die auf beiden Seiten hart, aber größtenteils fair geführte Abwehr. Ein 11:14 für Massen in der 43. Minute war das Resultat.

Die Schiedsrichter bemühten sich, die erhitzten Gemüter zu beruhigen, hatten aber oft kein glückliches Händchen in der Wahl ihrer Entscheidungen.

Von der 47. bis zur 51. Minute verkürzte der SSV den Rückstand auf 14:15, ließ dann aber bis zur 54. Minute einen Zwei-Tore-Lauf der Gäste zum 14:17 zu. Die Lübbenauer mobilisierten gegen die nun auch nervösen Massener alle Reserven und glichen in der 57. Minute zum 17:17 aus. Eine fantastische Steigerung des SSV-Torhüters Torsten Borrack, der drei Siebenmeter hielt, und eine aufopferungsvolle Deckungsarbeit sicherten das Unentschieden. Lübbenau kam kurz vor Schluss sogar noch einmal in Ballbesitz, das mögliche Siegtor gelang aber nicht mehr.

Vermögen widergespiegelt

Zusammenfassend war dies eine Demonstration der Möglichkeiten der Lübbenauer Mannschaft. Jeder war mit voller Konzentration dabei und half dem Nebenmann. Diese Leistung spiegelt das Vermögen des SSV wider, jeden Gegner in dieser Spielklasse besiegen zu können. Positiv ist die Mannschaft als Team hervorzuheben, wobei in der Endphase Torhüter Torsten Borrack mit einer außerordentlichen Leistung den Punktgewinn sicherte.

SSV Lübbenau: Tor: Torsten Borrack. Feld: Sirko Kerstan, Sven Axmann (7/1), Michael Reinke (3), Patrick Wacker, Jörg Fritsche (3), Jörg Ludwig (2/2), Olaf Benack, Andreas Scheibel (1), Markus Werner (1).

Zeitstrafen: Lübbenau: 5 - Massen: 3.