ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Stahl feiert Derbysieg beim TTF

Die Krauschwitzer Mewes George und David Jung (von links) feierten gegen die Weißwasseraner Markus Zilinski (rechts) und Steven Jung einen 3:1-Doppelsieg. Stahl-Spieler David Jung gewann an diesem Tag alles, was es zu gewinnen gab.
Die Krauschwitzer Mewes George und David Jung (von links) feierten gegen die Weißwasseraner Markus Zilinski (rechts) und Steven Jung einen 3:1-Doppelsieg. Stahl-Spieler David Jung gewann an diesem Tag alles, was es zu gewinnen gab. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Weißwasser. Das mit sehr großer Spannung erwartete Rückrundenspiel der beiden Top-Mannschaften des Altkreises gewann der Krauschwitzer Sechser. Da die Weißwasseraner in der Vorwoche durch einen überraschenden 9:7-Erfolg in eigener Halle gegen das starke zweite Bautzener Team für eine sehr positive Überraschung in der Bezirksliga gesorgt hatten, lag natürlich auch eine große Spannung vor diesem Derby in der Luft. Ulrich Just / huj1

Die Gastgeber traten wie gewohnt mit ihrem Stammsechser an. Nur in den Doppeln gab es Änderungen zum Spiel gegen Bautzen. Aber auch Krauschwitz war zu Umstellungen gezwungen. Mit Spitzenspieler Przemek Iwuc und Eric Taubert standen gleich zwei Stammspieler an diesem Spieltag nicht zur Verfügung. Auch der langzeitverletzte Holger Krautz ist noch nicht einsatzfähig. Dafür sprangen Ulli Molch aus der zweiten und Rico Prothmann aus der dritten Mannschaft als "Ersatzspieler" ein.

Gleich im ersten Doppel setzten sich Jan Beyer/Thomas Marschall gegen Stefan Iwuc/Sebastian Molch mit 3:0 nach Sätzen als Sieger durch. Die beiden anderen Doppelspiele gingen an Krauschwitz.

Schon in der ersten Einzelrunde bahnte sich eine Vorentscheidung in dieser Begegnung an. Mewes George gewann gegen Jan Beyer nach knappen Sätzen mit 3:0. Am Nebentisch besiegte auch David Jung im fünften Abschnitt Thomas Marschall knapp mit 11:9. Im dritten Einzel gelang dann auch Sebastian Molch ein 11:7 Sieg - nach einem 0:2-Satzrückstand gegen Steven Jung.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Stahl-Sechser schon einen 5:1-Vorsprung gesichert. Ein Achtungszeichen setzte aber gleich danach René Stengel mit seinem Fünfsatzerfolg (11:9) gegen Stefan Iwuc. Im dritten Paarkreuz ließen dann aber die Krauschwitzer Rico Prothmann gegen Markus Zilinski (3:0) und auch Ulli Molch gegen Robert Eggert (3:1) nichts anbrennen.

Damit lag das Gäste-Team vor der zweiten Einzelrunde mit 7:2 schon klar in Führung. Im Spitzenspiel dieser Partie setzte sich David Jung dann auch gegen Jan Beyer mit 3:1 nach Sätzen als Sieger durch. Danach besiegte Thomas Marschall den Krauschwitzer Mewes George mit 3:1. Auch die zwei folgenden Einzelspiele konnten die Weißwasseraner für sich entscheiden. Am klaren Erfolg des Stahl-Teams war aber bereits jetzt nicht mehr zu rütteln.

Großen Anteil am Sieg der Krauschwitzer hatte David Jung, der in dieser Partie alles gewann. Aber auch die beiden "Ersatzspieler" Ulli Molch und Rico Prothmann waren sowohl im Doppel als auch in ihren beiden Einzelvergleichen nicht zu besiegen.

In der Tabelle liegt die Krauschwitzer Mannschaft weiterhin auf dem dritten Ligaplatz mit 15:5 Punkten. Auf den Plätzen davor, bei einem Spiel mehr ausgetragen, stehen der TSV Weißenberg/Gröditz (16:6) und der Post SV Görlitz II (16:6). Es bleibt also weiterhin sehr spannend im Kampf um Platz eins (Aufstieg in die Landesliga) und Rang zwei (Relegation Landesliga). Auf den beiden Abstiegsplätzen stehen aktuell der TTSV Kirschau/Sohland (4:18) und Blau-Weiß Hagenwerder (0:22). Den achten Rang vor ihnen belegen die TT-Freunde Weißwasser (6:16).