| 02:37 Uhr

Spree-Neiße-Kreis hat niegelnagelneuen Meister

Die besten drei Kegler des Spree-Neiße-Kreises: Heiko Kappel, Stefan Mitrenga und Christoph Scholta (v.l.).
Die besten drei Kegler des Spree-Neiße-Kreises: Heiko Kappel, Stefan Mitrenga und Christoph Scholta (v.l.). FOTO: ESV Lok Guben
Guben. Der Spree-Neiße-Kreis hat einen niegelnagelneuen Kegel-Meister. Denn mit Stefan Mitrenga ging ein Starter als Sieger hervor, der zum ersten Mal in der Männerkonkurrenz um den Titel kegelte. rlz

Am Wochenende ist der ESV Lok Guben Ausrichter der Kreiseinzelmeisterschaften gewesen. Aus dem 24 Mann starken Starterfeld qualifizierten sich die besten acht Kegler für das Finale am Sonntag. Gute bis sehr gute Kegelkost wurde schon am Samstag den anwesenden Zuschauern geboten. Heißer Favorit auf den Titel war der mehrmalige Junioren-Landesmeister Stefan Mitrenga aus Friedrichshain, der sein erstes Jahr im Männerbereich absolvierte. Ihm war es auch vorbehalten, mit 564 Kegeln den Bestwert des Tages zu erzielen. Die Gubener Hoffnungen lagen unterdessen auf dem Lokalmatadoren Heiko Kappel, als Verbandsliga-Bester kam er immerhin auf den 3. Platz mit 538 Kegel ein. Davor platzierte sich noch Christoph Scholta (ebenfalls BSV Grün-Weiß Friedrichshain) mit 541 Kegeln.

Viel Spannung war für den zweiten Tag garantiert. Im Achterfeld befanden sich mit Burkhard Witt und Thomas Flemming zwei weitere Gubener. Die ersten vier vom Vortag machten den Titel aber unter sich aus. Heiko Kappel konnte sich als einziger Spieler am Sonntag steigern und erspielte 562 Kegel. Das konnten die beiden Friedrichshainer nicht, aber das gute Ergebnis vom Samstag reichte Mitrenga zum Titelgewinn aus. Somit wurde er in seinem ersten Jahr im Männerbereich Kreismeister im Spree-Neiße-Kreis. Für Kappel reichte es zumindest zu Silber. Die ersten vier haben sich für die Landesmeisterschaften in vier Wochen in Plessa qualifiziert.

Die Ergebnisse: Stefan Mitrenga (1112 Kegel), Heiko Kappel (1100), Christoph Scholta (1065), Burkhard Witt (Guben/1037), Sven Thron (ESV Lok Cottbus/1028), Thomas Flemming (Guben/1006).