| 02:46 Uhr

Sportclub-Männer jubeln im Ligafinale über die Silbermedaille

Teamchef René Weise führte sein Sportclub-Sextett zum Abschluss des Spieljahres auf den zweiten Tabellenplatz.
Teamchef René Weise führte sein Sportclub-Sextett zum Abschluss des Spieljahres auf den zweiten Tabellenplatz. FOTO: jkn1
KEGELN OKV-LIGA MÄNNER. Die Männer des SC Hoyerswerda boten zu ihrem Abschluss des Punktspieljahres in der ungerade besetzten 200-Wurf-Liga gegen den Tabellenletzten ISG Hagenwerder auf heimischer Bahn eine beherzt gespielte Partie und gewannen klar mit 5202 zu 4888 Kegeln. Jochen Kassmann/jkn1

Jubel nach Spielschluss bei den Hoyerswerdaern nach Bekanntwerden der Resultate aus den anderen Kegelsportstätten. "Nicht der erstrebte dritte Tabellenplatz ist durch den heutigen Erfolg gesichert worden, sondern durch die Ergebniskonstellation ist uns gar der zweite Platz zum Abschluss der Saison nicht mehr zu nehmen", freute sich Teamchef René Weise.

Trotz noch eines ausstehenden Spieltages, an dem der SC spielfrei ist, kann sich an dieser Platzierung nichts mehr ändern. Welchen Stellenwert diese bei den derzeitigen Systemveränderungen für das neue Spieljahr hat, muss abgewartet werden.

Gegen Hagenwerder hatte sich das Sextett des SC vorgenommen, sich für die Hinspielniederlage zu revanchieren, aggressiv auf der Bahn zu agieren, um gleich von Spielbeginn an zu zeigen, wer der Herr im Hause ist. So legte das Anfangsduo mit Routinier Heiner Pivec (862) und Peter Wislaug (841) schon die Grundlage des späteren Hoyerswerdaer Erfolges. "Nicht alle Wünsche sind in Erfüllung gegangen, aber letztlich hat es gereicht", lautete der Tenor des Hoyerswerdaer Youngsters. Bei den Gästen kam Volker Fritzsche (654) überhaupt nicht zurecht, Bernd Lange erzielte sehr gute 883 Kegel.

Mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken glänzten im Mittelpart René Weise mit 875 und Ronny Klein mit der Tagesbestleistung von 891 Zählern. Eine Vorentscheidung war gefallen, denn die Gäste blieben weit unter ihren Möglichkeiten durch Maximilian Ritter (807) und Hartmut Zlomke (805).

Sie gaben aber nicht auf, sodass sich die Schlussduos noch einen ausgeglichenen Kampf lieferten. Beim Sportclub erreichten Axel Paulik und Matthias Hanske 884 und 849 Kegel und bei Hagenwerder Karsten Kosok und Wolfgang Bäsler 858 und 881 Zähler.