| 02:47 Uhr

Sport ist weiter größte Bürgerorganisation

Görlitz. 40 942 Mitglieder in 361 Sportvereinen zählt der Oberlausitzer Kreissportbund aktuell. Das sind im Vergleich zu vor vier Jahren über 1000 Mitglieder mehr. red

Das bestätigt, dass der organisierte Sport eine Wachstumsorganisation ist. Immerhin sind 11 975 Kinder und Jugendliche in den Vereinen aktiv.

"Dass immer mehr Bürger Freude an Bewegung haben, zeigen nicht nur die Mitgliedszahlen in den Vereinen, sondern auch die Teilnehmerzahlen bei Breitensportveranstaltungen. Diese erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, was sicher auch daran liegt, dass die Veranstalter versuchen ein möglichst großes Portfolio an Angeboten zu präsentieren", sagt Marko Weber-Schönherr, Geschäftsführer des Kreissportbundes.

In Richtung Breitensport entwickeln sich auch die Sportvereine. Präventiver Gesundheitssport, allgemeine Sportgruppen, Kindersportgruppen, Laufsport und auch Sportarten, welche durch Schaffung neuer Sportstätten hervorragende Bedingungen vorweisen können, sind die Zuwachsbringer.

Mittlerweile gibt es neben der HSG Turbine Zittau (1258 Mitglieder) noch einen Verein, der die 1000er-Marke geknackt hat. Der Deutsche Alpenverein Sektion Zittau zählt 1007 Mitglieder.

Mit 317 Kinder- und Jugendlichen hat der SV Lok Görlitz die meisten Mitglieder in dieser Altersklasse. Vereine, welche vorwiegend das nasse Element für sich beanspruchen, liegen mit 50 bis 60 Prozent Anteil an Kindern, weit vor den anderen Vereinen.

Über 80 Prozent Anteil an der Generation 50 plus haben die SG Zittau Süd und der Rehabilitationssportverein 06 Löbau. Hier ist die Angebotsstruktur an diese Zielgruppe angepasst.

Erfreulich ist auch, dass mit dem ESC Jonsdorf-Zittauer Gebirge der Eissport im Süden wieder vertreten ist. Die über 40 000 Sportler sind in 76 verschiedenen Sportarten aktiv. Dabei ist König Fußball bleibt mit 8400 Mitgliedern in 85 Vereinen unangefochten die beliebteste Sportart.