| 02:53 Uhr

Spitzenreiter lässt sich nicht überraschen

Lübben. Sehr überzeugend, hoch motiviert und mit einer sehr beweglichen und aggressiven Abwehrarbeit haben die Ahrensdorfer das Auswärtsspiel beim HC Spreewald II klar gewonnen. Der Gastgeber fand gegen die kompakte Abwehr mit vielen Einzelaktionen gerade auf den Halbpositionen und im Zentrum keine Lücken. bdg1

Zu langsame Ballpassagen ermöglichten den Gästen immer wieder das Schließen der Abwehrlücken. Aus dem Rückraum kam vom HC Spreewald zu wenig Druck und Torgefahr, sodass die Gäste ihre gute 6:0-Abwehr bis zum Ende durchspielen konnten. Die Spreewälder Abwehr offenbarte immer wieder Lücken und die Torleute setzten so überhaupt keine Akzente.

Der HC ging beim 3:2 durch Danilo Wendt das einzige Mal in Führung. Danach zogen die Gäste auf 3:5 und 4:7 davon (14.). Selbst eine Spreewälder Auszeit brachte keine spielerische Verbesserung. Die Hausherren hielten aber bei den Zwischenständen von 6:9, 8:11 und 10:13 bis zur Pause einen Drei-Tore-Rückstand, der für die zweite Hälfte noch alle Möglichkeiten offen ließ.

Bert Orbanz verkürzte noch einmal auf 12:14 und erzielte auch das 13:16, aber dann bauten die Gastgeber immer mehr ab. Noch zweimal Danilo Wendt zum 14:18 und 15:20 sowie Sven Neuendorf zum 16:21 hielten das Ergebnis in Grenzen (46.). Allerdings ließen schon zu diesem Zeitpunkt einige Spieler die Köpfe hängen - angesichts der unlösbaren Aufgabe gegen diesen Gegner. Mit einem 9:4-Lauf in den letzten 15 Minuten legten die Gäste noch einmal richtig nach. Nur Ingolf Burisch mit drei Treffern in der Schlussphase sorgte für etwas Torgefahr aufseiten des HC.

HC Spreewald II: Tor: Marc Maurice Gruna, Nils Bullwinkel. Feld: Mirko Wolschke, Robert Schwengber, Danilo Wendt (4), Paul Kindermann, Dennis Muschick, Matthias Dümke (1), Ingolf Burisch (5/3), Yannick Zwieb, Ivo Wähner, Bert Orbanz (3), Jan Grötschel (1), Sven Neuendorf (6).