ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Spannende Qualifikationsrunde in der Kreiseinzelmeisterschaft

Hoyerswerda. In den Qualifikationsrunden am Wochenende wurden die Endspielteilnehmer für die Kreismeisterschaften des Kreiskeglerverbandes Bautzen im männlichen Bereich in den verschiedensten Altersklassen ermittelt. Das Finale wird Ende Januar in Bautzen ausgetragen. jkn1

Die erwartet spannenden und äußerst interessanten Wettbewerbe hielten das, was man sich im Vorfeld von ihnen versprochen hatte: Leistungen auf hohem Niveau. Dabei blieben aber dennoch positive und negative Überraschungen beim insgesamt ziemlich ausgeglichenem Niveau der Kegler nicht aus.

Senioren A: Ausgeglichenheit herrschte bei den Senioren A auf den Bahnen des TSV 1859 Wehrsdorf. Vorrundenbester wurde der langjährige Hoyerswerdaer Verbandsligaakteur Jörg Meißner mit 553 Kegeln vor Karsten Jerosch (MSV Bautzen 04) mit 551 und dem in Form kommenden Bernsdorfer Rex Wenzel mit 537 Zählern. Im illustren Feld der eng beieinanderliegenden zwölf Finalteilnehmer können sich durchaus noch Medaillenchancen der Bernsdorfer Thomas Belau mit seinen erspielten 530 Kegeln als Vorrundensiebter und Axel Jarosch von Lok Hoyerswerda mit 526 Zählern machen, wobei in Bautzen besonders Nervenstärke verlangt werden wird.

Senioren B: Auf den Bahnen des KSV Ottendorf-Okrilla setzte sich bei den Senioren B überraschend mit einer starken Leistung Peter Ritscher (SV 1896 Großdubrau) mit 550 Kegeln durch. Bekannte Namen des Kreiskegelsportes folgen auf den Plätzen und werden im Finale versuchen den Titel zu gewinnen. Es folgten der Vorrundenzweite Dieter Michler vom KV Bautzen-West mit 548 und der Thonberger Georg Scheede mit 545 Kegeln. Auch Titelverteidiger Dieter Rudolf von der TSG Bernsdorf hat wieder den Einzug ins Finale geschafft. Mit 516 Zählern ist ihm durchaus noch ein Sprung nach vorn zuzutrauen. Weiterer Endspielteilnehmer ist der Teamchef der Hoyerswerdaer KSV-Senioren, Gerdt Richter.

Senioren C: Die Senioren C (über 70 Jahre) spielten auf den Bahnen der SV Kirschau ihre Finalisten aus. Dabei spielten die Akteure des Hoyerswerdaer Altkreises die dominierende Rolle. Überraschend präsentierte der Hoyerswerdaer Bruno Schien vom Sportclub sein keglerisches Vermögen in einem wichtigen Wettkampf. Er erspielte sich mit 538 Kegeln die Spitzenposition. Ihm folgten Herbert Vogt (KV Bautzen-West) mit 534 und Bernd Kubisch (Lok Hoyerswerda) mit 529 Zählern. Titelverteidiger Rainer Wrobel vom SC Hoyerswerda hat sich mit seinem fünften Rang und 519 Kegeln alle Möglichkeiten offen gehalten, seinen Titel Ende Januar in Bautzen zu verteidigen.